Gefrierschrank abtauen: Tipps und Tricks gegen Eisplatten und Co.

·Lesedauer: 3 Min.

Den Gefrierschrank abtauen – eine lästige und zeitaufwendige Aufgabe. Doch wer regelmäßig die Eisschicht im Gefrierfach entfernt, spart Strom und freut sich über eine niedrigere Nebenkostenabrechnung.

Gefrierschrank abtauen
Mit diesen Tipps taut man den Kühlschrank schnell ab.

Wer einen sauberen Kühlschrank haben will, muss diesen nicht nur regelmäßig putzen, sondern auch mindestens zweimal im Jahr die dicke Eisschicht im Gefrierschrank abtauen.

Gefrierschrank abtauen: Die richtige Reihenfolge

Denn: Je dicker die Eisschicht, desto mehr Strom verbraucht der Kühlschrank – die Nebenkosten steigen. Wird der Gefrierschrank hingegen regelmäßig abgetaut, verbessert sich die Effizienz des Kühlschrankes deutlich. Wer seinen Gefrierschrank abtauen will, sollte zuerst alle tiefgefrorenen Lebensmittel kühl zwischenlagern (zum Beispiel in einer Kühltasche mit Kühlakkus) und das Gefrierfach sicherheitshalber ausschalten. Ist das erledigt, kann das Abtauen losgehen,.

  1. Abtauen: Um die zentimeterdicken Eisschichten schnell wieder loszuwerden, einfach eine Schüssel mit heißem Wasser in den Gefrierschrank stellen und drumherum Handtücher und Schwämme deponieren, die das Tauwasser aufsaugen. Danach den Gefrierschrank für ein bis zwei Stunden schließen, um den Wärmeeffekt zu verstärken.

  2. Putzen: Wenn das Eis geschmolzen ist, können Schüsseln, Handtücher und Schwämme entfernt werden. Danach geht es an's Putzen: Am besten verwenden Sie sanfte und lebensmittelfreundliche Putzmittel oder greifen auf altbewährte Hausmittel wie Essig zurück, mit dem Sie zum Beispiel auch Ihren Kühlschrank reinigen oder Ameisen bekämpfen können.

  3. Trocknen: Wenn alles wieder glänzt, ist es besonders wichtig, den Gefrierschrank gründlich trocknen zu lassen – sonst bildet sich sofort die nächste Eisschicht. Um diesen Prozess zu verlangsamen, kann der Gefrierschrank mit etwas Natron eingerieben werden. Natronpulver mindert die Eisbildung und vertreibt durch seine geruchsbindende Wirkung eklige Gerüche im Gefrierschrank. Natron ist – so wie Essig – ein wahres Wundermittel und hilft auch, wenn man seinen Backofen reinigen will.

Endlich mehr Stauraum im Kühlschrank - mit diesen Schubladen

Große Eisplatten im Gefrierschrank entfernen

Das Abtauen großer Eisplatten mit Hilfe von heißem Wasser bedarf einiger Stunden. Wer ein bisschen nachhelfen möchte, sollte auf keinen Fall zu spitzen Metallgegenständen greifen, da diese schnell Schäden am Gefrierschrank verursachen können. Schon allein kleinste Risse können dafür sorgen, dass das Gerät nicht mehr zufriedenstellend kühlt. Viel besser eignen sich stumpfe Gegenstände, mit denen Sie vorsichtig das bereits angetaute Eis anstoßen können. Oder Sie verwenden einen Föhn, um den Prozess des Abtauen zu beschleunigen. Dabei sollten Sie allerdings sicherstellen, dass der Föhn weit genug von Eis und Wasser entfernt ist und keine Feuchtigkeit in den Föhn gelangen kann.

Eisschichten im Gefrierschrank vermeiden

Eine Eisschicht im Gefrierschrank kann verhindert werden, indem nicht ständig die Türen geöffnet und geschlossen werden, da durch diesen Prozess zu viel Feuchtigkeit und Wärme in den Kühlschrank gelangt. Außerdem sollten warme Speisen vollständig abkühlen und luftdicht verpackt werden, bevor sie im Gefrierschrank eingefroren werden.

Achtung! Lagere diese Lebensmittel besser nicht im Kühlschrank

Moderne Technik gegen Eisbildung

Um Eisbildung gänzlich zu verhindern, verfügen neue Gefrierschränke über verschiedene Techniken. Besonders beliebt sind vor allem die NoFrost- und LowFrost-Technologie.

NoFrost-Technologie

Bei der NoFrost-Technologie wird der Inhalt des Gefrierschrankes mit gekühlter Umluft durch einen Lüfter eingefroren, die Luftfeuchtigkeit wird dabei nach außen geleitet. Dadurch kann sich im Gefrierschrank kein Eis oder Reif an den Innenwänden bilden.

LowFrost-Technologie

Die LowFrost-Technologie ähnelt der NoFrost-Methode, funktioniert allerdings ohne eingebauten Lüfter. So wird die Eis- und Reifbildung um bis zu 80 % reduziert, der Verdampfer ist außerhalb des Gefrierraums platziert und im Inneren des Geräts nicht zu sehen. Die glatten Wände des Gefrierschrankes lassen das Schmelzwasser zu einem Abfluss laufen, an dem es aufgefangen und regelmäßig entleert werden muss.

VIDEO: Diese 6 gesunden Lebensmittel sollten in keinem Kühlschrank fehlen