Gefangenenaustausch: Notfallärztin Tayra zurück in der Ukraine

Sie ist wieder frei: Julia Pajewska, besser bekannt als Tayra, eine ukrainische Notärztin aus Mariupol.

Im Rahmen eines Gefangenenaustauschs wurde Tayra am 18. Juni wieder zurück in die Ukraine gebracht.

"Heute kann ich es endlich verkünden: es ist uns gelungen, Tayra, die ukrainische Notärtzin Julia Pajewska aus der Gefangenschaft zu befreien. Ich danke allen die auf dieses Ergebnis hingearbeitet haben. Tayra ist zu Hause. Wir werden weiter daran arbeiten, alle zu befreien", sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj.

Pajewska hatte ihre Einsätze in Mariupol während der russischen Belagerung zwei Wochen lang aufgezeichnet - mit einer Bodycam, die sie eigentlich erhalten hatte, um für eine Netflix-Dokumentarserie zu filmen.

Tayra war Mitglied der Ukraine Invictus Games für Militärveteranen, weil sie von 2018 bis 2020 Ärztin beim Militär war.

Ihre Filmaufnahmen konnte sie einem internationalen Journalisten zustecken - kurz bevor sie am 16. Mai in russische Gefangenschaft kam.

Tayra selbst dankte dem Präsidenten für den Austausch. Sie habe immer daran geglaubt, dass alles genau so ablaufen werde. Alle, die jetzt auf der anderen Seite seien, wüssten, dass alles gut gehen werde.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.