Geely: Prognose rauf, Aktie klettert auf neues Allzeithoch – Kursziel fast erreicht

Jochen Kauper
1 / 2
Geely-Aktie: 31 Prozent Wachstum, wer bietet mehr? Real-Depot fährt jetzt mit!

Es läuft bei Geely. Der chinesische Autobauer hatte in der vergangenen Woche sein Absatzziel für das Jahr 2017 um 10 Prozent auf 1,1 Millionen Fahrzeuge nach oben geschraubt. Begründung: deutlich höhere Verkäufe in den letzten Monaten sowie ein verbesserter Produktmix. Hinzu kommen mehrere neue Produkte im zweiten Halbjahr, die die Angebotspalette noch zusätzlich bereichern werden. Im ersten Halbjahr war der Absatz um 89 Prozent auf 530.627 Autos geklettert.


Die positiven Nachrichten reißen nicht ab: Erst vor wenigen Tagen hatte die Geely-Tochter eine radikale Wende in punkto Modellpolitik bekannt gegeben. Bereits 2019 wird es kein Auto aus dem Hause Volvo mehr ohne Elektromotor geben. Damit verabschiedet sich die Mannschaft von Håkan Samuelsson schneller als gedacht vom Verbrennungsmotor.

Elektro-Offensive ab 2019
Ab 2019 an werde jedes neue Fahrzeug mit einem Elektromotor ausgestattet sein, kündigte Volvo an. Verbrennungsmotoren werde es nur dann nur noch als Zusatzaggregat geben.
 „Wir wollen gerüstet sein für die heutigen und zukünftigen Bedürfnisse unserer Kunden. Demnächst können sie unter den elektrifizierten Volvo-Modellen wählen, was immer sie sich wünschen“, sagte Volvo-Chef Håkan Samuelsson. Volvo verkauft derzeit knapp 500.000 Autos pro Jahr. Zum Vergleich: BMW und Daimler setzen rund zwei Millionen Autos ab.
Volvo kann bei der Elektrooffensive auf die Muttergesellschaft Geely zurückgreifen. Deshalb wird auch der erste Stromer von Volvo in einer Fabrik in China gebaut werden. Fakt ist: In China ist der Wandel von Verbrennungsmotor hin zum Elektroauto ein zentrales Thema. China ist der Wachstumsmarkt und Trendsetter in diesem Bereich schlechthin.


 
Lynk & Co: Der nächste Schritt
Ein weiterer wichtiger Baustein bei Geely wird unter anderem die geplante Expansion in Richtung USA und Europa. Hier will Geely spätestens 2019 mit seiner Marke Lynk & Co punkten. Die Aktie ist zuletzt aus der Konsolidierungsformation nach oben ausgebrochen und hat ein neues Allzeithoch markiert. Das Kursziel wurde zuletzt auf 2,25 Euro angehoben und wird wohl bald erreicht werden.