​Gedenken an Opfer des ManUnited-Flugzeugunglücks in Manchester und München

In der bayrischen Landeshauptstadt und in Manchester wurde am Dienstag den Opfern des Flugzeugunglücks von 1958 gedacht.

Der englische Erstligist Manchester United und Deutschlands Rekordmeister Bayern München haben am Dienstag der Opfer des Flugzeugunglücks von 1958 gedacht. Um 15.04 Uhr britischer Zeit, genau 60 Jahre nach der Tragödie mit 23 Toten auf dem Münchner Flughafen Riem, legten United-Kapitän Michael Carrick und Teammanager Jose Mourinho im Stadion Old Trafford nach einer Schweigeminute einen Kranz nieder. Parallel fand in München eine Gedenkveranstaltung mit Bayern-Präsident Uli Hoeneß und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge statt.

"Manchester United ist ein Orientierungspunkt in meinem Fußball-Leben geworden", sagte Rummenigge vor rund 1200 Teilnehmern am Manchesterplatz im Stadtteil Trudering, dem Ort des Unglücks. Hoeneß ergänzte: "Wir wollen zeigen, dass wir in Gedanken mit den Angehörigen und dem Verein verbunden sind."

Acht ManUnited-Spieler kamen ums Leben

Das Flugzeug von Manchester United war auf dem Rückflug vom Europapokalspiel bei Roter Stern Belgrad in München zwischengelandet. Nach dem Tankstopp schaffte es die Airspeed Ambassador der British European Airlines beim dritten Versuch von der mit Schneematsch bedeckten Startbahn nicht in den Himmel und kollidierte mit einem Haus. Acht United-Spieler kamen ums Leben.

"Für mich war es sehr emotional, heute neben Sir Bobby Charlton zu sitzen und zu versuchen zu verstehen, was er damals durchgemacht hat", sagte Carrick. United-Legende Charlton hatte den Absturz überlebt. In Belgrad nahm eine United-Abordnung mit dem ehemaligen Spieler und jetzigen Nachwuchstrainer Nicky Butt an einer Gedenkfeier teil.