Geburtstag von gestürztem Machthaber Robert Mugabe künftig Feiertag in Simbabwe

Mugabes Geburtstag wird zum Feiertag in Simbabwe

Fast zwei Wochen nach seiner Entmachtung ist der Geburtstag von Simbabwes langjährigem Machthaber Robert Mugabe zum Feiertag erklärt worden. Es sei entschieden worden, dass der 21. Februar künftig als "Robert Mugabe Nationaler Jugendtag" gelten soll, berichtete die Staatszeitung "The Herald" am Montag unter Berufung auf das Amtsblatt.

Die Ankündigung im Amtsblatt ist auf den Tag datiert, an dem Mugabes Nachfolger Emmerson Mnangagwa sein Amt antrat. In seiner Antrittsrede hatte Mnangagwa seinen umstrittenen Vorgänger am Freitag als "Vater der Nation" gewürdigt, der heute 93-Jährige habe einen "immensen Beitrag zum Aufbau unserer Nation" geleistet.

Bereits im August hatte Mugabes damaliger Innenminister Ignatius Chombo die Einführung eines Feiertages an Mugabes Geburtstag angekündigt, das Vorhaben war aber noch nicht offiziell umgesetzt.

In der Nacht vom 14. auf den 15. November hatte das Militär die Kontrolle über das südafrikanische Land übernommen, nachdem der greise Präsident seinen Stellvertreter Mnangagwa entlassen hatte, um seine Frau Grace zu seiner designierten Nachfolgerin zu machen.

Militärfahrzeuge patrouillierten bei der Machtübernahme in den Straßen der Hauptstadt und Mugabe wurde unter Hausarrest gestellt. Am Dienstag trat Mugabe zurück und kam so einer Amtsenthebung durch das Parlament zuvor. Er hatte Simbabwe seit der Unabhängigkeit 1980 mit harter Hand und zunehmend autokratisch regiert.

Ein Neffe Mugabes hatte der Nachrichtenagentur AFP am Wochenende gesagt, sein Onkel habe die Absetzung durch das Militär gut aufgenommen. Der Ex-Präsident erfreue sich gar "an seinem neuen Leben" auf dem Land. Leo Mugabe bestätigte damit Gerüchte, laut denen das Ehepaar Mugabe vorerst nicht plant, ins Exil zu gehen.