GEA-Umfrage internationaler Chefköche: Alternative Proteine machen bis 2040 ein Viertel aller Lebensmittel aus

EQS-News: GEA Group Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Studienergebnisse
GEA-Umfrage internationaler Chefköche: Alternative Proteine machen bis 2040 ein Viertel aller Lebensmittel aus
12.01.2023 / 10:30 CET/CEST
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Neuland New Food

GEA-Umfrage internationaler Chefköche: Alternative Proteine machen bis 2040 mindestens ein Viertel aller Lebensmittel aus

 

  • 23 % der befragten Chefköche gehen davon aus, dass im Jahr 2040 sogar mehr als die Hälfte der Lebensmittel mit alternativen Proteinquellen hergestellt werden

  • 90 % beobachten zunehmendes Interesse nach Alternativen zu herkömmlichen Fleisch- und Milchprodukten; über 40 % berichten sogar von einer stark gestiegenen Nachfrage

  • In den nächsten 10 Jahren wird die Nachfrage nach pflanzlichen Proteinen am höchsten sein

 

Düsseldorf, 12. Januar 2023 – Im Jahr 2040 könnte mindestens ein Viertel aller Lebensmittel aus alternativen Proteinen stammen. Dies ergab eine durch GEA beauftrage Umfrage unter 1.000 Chefköchen aus 11 Ländern, welche der Maschinen- und Anlagenbauer heute in Frankfurt/Main vorstellte. 43 Prozent der Köche glauben, dass der Anteil aller Speisen, die mit alternativen Proteinen zubereitet werden, im Jahr 2040 zwischen 26 und 50 Prozent liegen wird. Knapp ein Viertel der Befragten geht davon aus, dass alternative Proteine im Jahr 2040 sogar mehr als die Hälfte aller Lebensmittel ausmachen werden. Diese nachhaltigeren Alternativen zu Fleisch, Milch, Meeresfrüchten und Ei werden pflanzlich gewonnen oder durch Mikroben oder Zellzüchtung erzeugt.

Die Umfrage, die vom dänischen Marktforschungsunternehmen Lindberg International im August 2022 durchgeführt wurde, zeigt auch, dass Chefköche bereits mit der Umstellung auf neuartige Lebensmittel begonnen haben. Etwa 90 Prozent gaben an, schon heute Fleisch- und Milchalternativen einzusetzen und gut ein Drittel sogar in hohem Maße.

„Alternative Proteine können einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Ernährung einer wachsenden Bevölkerung mit weniger Ressourcen zu sichern – und unser Lebensmittelsystem so nachhaltiger und tragfähiger zu gestalten,“ erläutert GEA CEO Stefan Klebert. „GEA ermöglicht die technologische Entwicklung und kommerzielle Herstellung alternativer Proteinformen. So gestalten wir diesen Moment, der für die Zukunft unserer Ernährung wegweisend sein dürfte.“

„Als Marktforscher hat uns diese Umfrage unter Chefköchen sehr gereizt und so freuen wir uns sehr, dass es uns gelungen ist mit dieser spannenden Zielgruppe auf drei Kontinenten in Kontakt zu treten,“ ergänzt Michael Lindberg, CEO Lindberg International. „Die Ergebnisse unserer Befragung zeigen, dass Chefköche weltweit sehr aufgeschlossen gegenüber alternativen Proteinen sind. Vielen ist zudem bewusst, dass diese neuartigen Produkte und Zutaten unsere zukünftige Ernährung entscheidend beeinflussen können und möchten diese Entwicklung aktiv voranbringen.“

Unter Restaurantbesuchern steigt die Nachfrage nach alternativen Lebensmitteln

Ungefähr 90 Prozent der Köche beobachten, dass das Interesse nach Alternativen zu herkömmlichen Produkten zunimmt und mehr als 40 Prozent berichten von einer stark gestiegenen Nachfrage. Ökologische (79 Prozent), gesundheitliche (74 Prozent) und ethische Gründe (50 Prozent) wie der Wunsch nach mehr Tierwohl sehen die Befragten als Hauptgründe für diese Entwicklung.

Fast 95 Prozent der Befragten glauben, dass ihre Gäste in den nächsten zehn Jahren mehr pflanzliche Proteine nachfragen werden; die Hälfte der Küchenchefs rechnet sogar mit einem großen Interesse. Für kultivierte bzw. zellbasierte Proteine sagen 45 Prozent der Köche einen stark wachsenden Bedarf voraus. Auch bei Proteinen und Lebensmitteln auf Insektenbasis erwarten immerhin 36 Prozent einen deutlich höheren Zuspruch ihrer Kunden.

Inzwischen überzeugen Qualität und Preis pflanzlicher Produkte vielfach, bestätigen die Chefköche. Etwa 70 Prozent der Köche erachten jedoch eine Qualitätsoptimierung als wesentliche Voraussetzung für den weiteren Erfolg der neuartigen Alternativen.

Technologie beschleunigt Weg zu Neuland New Food

Die Chefkoch-Umfrage ist Teil des GEA-Reports Neuland New Food, der sich mit dem Potenzial neuartiger Lebensmittel für die Ernährungssicherheit der wachsenden Weltbevölkerung beschäftigt. Eine breite Umstellung auf alternative Proteine kann den Nahrungsmittelbedarf künftiger Generationen nicht nur stillen, sondern auch helfen, globale Herausforderungen zu lösen – von der Verfügbarkeit von Grundnahrungsmitteln über Antibiotikaresistenzen bis hin zum Klimawandel und einer nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung.

Für GEA ist das Thema Ernährungssicherheit eng verbunden mit dem Unternehmenszweck „Engineering for a better world“. „New Food ist das ideale Wirkungsfeld für ein Unternehmen wie GEA mit langjähriger Erfahrung und ausgewiesenem Technologie-Know-how. Dadurch gelingt es uns, die Entwicklung dieser jungen Branche maßgeblich zu gestalten und voranzubringen – und damit unserem Nachhaltigkeitsanspruch gerecht zu werden,“ so Klebert.

 

Media Relations

Anne Putz

VP Media Relations

Peter-Müller-Str. 12, 40468 Düsseldorf

Telefon +49 211 9136-1500

anne.putz@gea.com

 

Fanny Förster

Media Relations Manager

Peter-Müller-Str. 12, 40468 Düsseldorf

Telefon +49 211 9136-1504

fanny.foerster@gea.com

 

 

Über GEA

GEA ist weltweit einer der größten Systemanbieter für die Nahrungsmittel-, Getränke- und Pharmaindustrie. Der 1881 gegründete und international tätige Technologiekonzern fokussiert sich dabei auf Maschinen und Anlagen sowie auf anspruchsvolle Prozesstechnik, Komponenten und umfassende Servicedienstleistungen. Mit mehr als 18.000 Beschäftigten in fünf Divisionen und 62 Ländern generierte der Konzern im Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz von mehr als 4,7 Mrd. EUR. Weltweit verbessern die Anlagen, Prozesse und Komponenten von GEA die Effizienz und Nachhaltigkeit von Produktions-prozessen. Sie tragen erheblich dazu bei, den CO2-Ausstoß, den Einsatz von Plastik und Lebensmittelabfall zu reduzieren. Dadurch leistet GEA einen entscheidenden Beitrag auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft, ganz im Sinne des Unternehmenszwecks „Engineering for a better world“.

 

GEA ist im deutschen MDAX und im STOXX® Europe 600 Index notiert und gehört zu den Unternehmen, aus denen sich die Nachhaltigkeitsindizes DAX 50 ESG und MSCI Global Sustainability zusammensetzen. GEA ist zudem im Dow Jones Sustainability Europe Index notiert.

 

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter gea.com.

Sollten Sie keine weiteren Mitteilungen der GEA erhalten wollen, senden Sie bitte eine E-Mail an pr@gea.com.


12.01.2023 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

GEA Group Aktiengesellschaft

Peter-Müller-Straße 12

40468 Düsseldorf

Deutschland

Telefon:

+49 (0)211 9136-0

Fax:

+49 (0)211 9136-31087

E-Mail:

ir@gea.com

Internet:

www.gea.com

ISIN:

DE0006602006

WKN:

660200

Indizes:

MDAX

Börsen:

Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, München; Freiverkehr in Hannover, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1533175


 

Ende der Mitteilung

EQS News-Service

show this
show this