GE ernennt neuen Finanzvorstand


Der US-Mischkonzern General Electric (GE) hat seine neue Finanzchefin im eigenen Haus gefunden. Die Leiterin der Sparte GE Transportation, Jamie Miller, solle den Posten zum 1. November übernehmen, teilte der Siemens-Konkurrent am Freitag mit. Sie ersetze in dem Amt Jeffrey Bornstein, der GE Ende 2017 nach 28 Dienstjahren verlasse. Die Sparte GE Transportation stellt Schienenfahrzeuge, Triebwagen und Bahninfrastruktursysteme her.

Der Konzern durchläuft derzeit eine massive Neuorganisation und kämpft mit sinkenden Umsaätzen und einem Gewinneinbruch. Im zweiten Quartal lag der Konzernumsatz um zwölf Prozent unter Vorjahr. Der Gewinn brach um fast die Hälfte auf 1,2 Milliarden Dollar ein.


Sorgen bereiteten vor allem Energieversorgung und Transport, aber auch die Energiesparte leidet noch unter den gefallenen Öl- und Gaspreisen.

Auch andere langjährige Führungskräfte werden gehen, darunter Beth Comstock, die Chefin des Bereichs Digital Business, und John Rice, zuständig für das internationale Geschäft.

Der frühere langjährige GE-Chef Jeff Immelt hatte sich Anfang Oktober auch vom Posten des Verwaltungsratsvorsitzenden zurückgezogen. Diese Funktion übernahm zusätzlich der neue Konzernchef John Flannery, der Immelt bereits zum 1. August auf dem Chefsessel abgelöst hatte.