Gazprom: Die Zahlen sind da!

Thorsten Küfner
1 / 2
Gazprom: Das bringt 2018

Der russische Energieriese Gazprom hat gestern Abend seine Zahlen für das dritte Quartal des laufenden Jahres präsentiert. Dabei konnte der weltgrößte Erdgasproduzent durchaus überzeugen. So lagen Umsatz, EBITDA und der Reingewinn allesamt leicht über den durchschnittlichen Prognosen der Analysten.

So kletterten die Erlöse um 14 Prozent auf 1,4 Billionen Russische Rubel (umgerechnet 20,2 Milliarden Euro). Das EBITDA stieg um 20 Prozent auf 356 Milliarden Rubel, der Nettogewinn um sechs Prozent auf 200 Milliarden Rubel. Der geringere Anstieg liegt unter anderem auch an der deutlich gestiegenen Nettoverschuldung. Diese erhöhte sich aufgrund der hohen Investitionen in den Ausbau des Pipelinenetzes, allen voran der Neubau der Pipeline nach China.

Aktie bleibt für mutige Anleger attraktiv

Es läuft weiterhin rund bei Gazprom. Das Chartbild der immer noch enorm günstig bewerteten Aktie ist aktuell ebenfalls aussichtsreich. Mutige Anleger können daher weiter zugreifen und belassen den Stopp bei 2,90 Euro.

Bei welcher anderen Energieaktie sich gerade jetzt der Einstieg lohnt und welche Aktien Börsenprofis wie Max Otte, Hans A. Bernecker & Co Anlegern für das Jahr 2018 empfehlen, erfahren Sie exklusiv in der neuen Ausgabe 49/2017.