Gazprom will Produktion dieses Jahr kräftig steigern

Gazprom-Vorstandschef Alexej Miller

Der russische Energiekonzern Gazprom will seine Produktion 2017 kräftig steigern und damit die vergangenen mageren Jahre hinter sich lassen. Bei der Hauptversammlung des Unternehmens am Freitag in Moskau sagte Vorstandschef Alexej Miller, bereits im vergangenen Jahr habe die Erdgas-Produktion wieder zugenommen, auf 419 Milliarden Kubikmeter. Nach einem ermutigenden ersten Halbjahr werde die Produktion in diesem Jahr über 450 Milliarden Kubikmeter liegen, sagte Miller.

Vor der Finanz- und Wirtschaftskrise 2008 hatte Gazprom jährlich noch rund 550 Milliarden Kubikmeter Gas gefördert. In den Jahren danach hatte vor allem die Nachfrage im Heimatmarkt Russland stark nachgelassen; die Ukraine als wichtiger Absatzmarkt im Ausland fiel wegen der Annektion der Krim-Halbinsel durch Russland und der Krise zwischen beiden Ländern weg.

Einen Tiefstand mit 418 Milliarden Kubikmeter Gas hatte das Jahr 2015 markiert. Die Exporte nach Europa dagegen zogen in den vergangenen Jahren immer weiter an, obwohl die Europäische Union ihre Energieabhängigkeit von Russland eigentlich verringern will.