Gazprom plant Start von Nord Stream 2 im nächsten Monat: Kreise

·Lesedauer: 2 Min.

(Bloomberg) -- Gazprom PJSC beabsichtigt, im nächsten Monat mit der Durchleitung von Erdgas durch die umstrittene Nord-Stream-2-Pipeline zu beginnen, wie Personen mit direkter Kenntnis der Pläne des Unternehmens berichten.

Der russische Gasriese wolle am 1. Oktober damit beginnen, den Brennstoff durch den ersten Abschnitt der Pipeline nach Deutschland zu leiten, sagten die Personen, die nicht namentlich genannt werden wollten. Der Zeitpunkt der tatsächlichen Einspeisung in das europäische Gasnetz wird noch von einer Entscheidung der deutschen Regulierungsbehörde abhängen.

Die lang erwartete Pipeline könnte den europäischen Gasmärkten, die vor Winterbeginn mit einer Versorgungskrise konfrontiert sind und an denen die Preise bereits Rekordstände erreicht haben, etwas Erleichterung verschaffen.

Die Inbetriebnahme ist auch ein Sieg für Bundeskanzlerin Angela Merkel, die das Projekt 10 Jahre lang gegen den Widerstand wichtiger Verbündeter wie der USA unterstützt hat. Gazprom lehnte eine Stellungnahme ab.

Der Startschuss rückte in dieser Woche bereits näher, als der Eigentümer mitteilte, dass das letzte Rohr des zweiten Strangs verschweißt worden sei und auf den Meeresboden abgesenkt werden solle. Der nächste Schritt wäre die Verbindung des dänischen und des deutschen Abschnitts, bevor die Vorbereitungsarbeiten für die Inbetriebnahme durchgeführt werden.

Gazprom strebt an, dass das Gas bis zum 1. Dezember durch beide Leitungen der Zwillingsverbindung am Boden der Ostsee fließt, so die Personen. Das Unternehmen hatte bereits angekündigt, dass die Pipeline in diesem Jahr 5,6 Milliarden Kubikmeter des Brennstoffs befördern könnte.

Allerdings muss Nord Stream 2 noch technisch zertifiziert und versichert werden, was sich aufgrund der im vergangenen Jahr verhängten US-Sanktionen als schwierig erweisen könnte. Der Betreiber benötigt außerdem eine vorläufige Genehmigung der deutschen Regulierungsbehörde, die derzeit seinen Antrag auf den Status eines unabhängigen Übertragungsnetzbetreibers prüft.

Ursprünglich sollte Nord Stream 2 bereits 2019 in Betrieb gehen, doch es kam immer wieder zu Verzögerungen, da die USA den am Bau beteiligten Unternehmen mit Sanktionen drohten. Die Aussichten für die Fertigstellung änderten sich, nachdem Präsident Joe Biden im Mai beschloss, einige Sanktionen aufzuheben und dann eine Vereinbarung mit Deutschland traf, in der vor Vergeltungsmaßnahmen gewarnt wurde, falls Russland versuchen sollte, Energie als Waffe gegen den Nachbarn Ukraine einzusetzen.

Überschrift des Artikels im Original:Gazprom Plans to Start Nord Stream 2 Gas Pipeline Next Month

More stories like this are available on bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.