Gazprom & Nord Stream 2: Neue Sanktionen?!

·Lesedauer: 2 Min.

Gazprom (WKN: 903276) und Nord Stream 2: Das Thema schien doch eigentlich nicht mehr aktuell zu sein. Beziehungsweise, eigentlich beginnt mit der Fertigstellung des Doppelstrangs ja erst das operative Thema für den russischen Erdgaskonzern. Etwas, das man leicht vergessen kann mit Blick auf die vielen Schlagzeilen rund um Sanktionen und die Fertigstellung.

Allerdings schienen Sanktionen bei Gazprom und Nord Stream 2 vom Tisch. Die USA und insbesondere Deutschland haben sich bereits geeinigt. Zudem verkündete das Management des Pipelinebetreibers, das man den Doppelstrang noch im August fertigstellen wolle. Viel sah jetzt gerade kurzfristig danach aus, dass dieses Thema wirklich vorbei ist. Oder anfangen kann.

Zum Ende der Woche hat es jedoch neue Schlagzeilen gegeben. Dabei ist von Sanktionen die Rede, die die USA verhängen wollen. Oder schon haben? Riskieren wir einen Blick darauf, was Foolishe Investoren zu diesem Thema jetzt wissen sollten.

Gazprom & Nord Stream 2: Doch noch Sanktionen?

Wie jetzt zum Freitag der letzten Woche die Nachrichtenagentur dpa-AFX verkündete, hat die US-Regierung jetzt offenbar doch noch einmal Sanktionen im Zusammenhang mit Nord Stream 2 verhängt. Demnach sollen zwei Personen oder russische Einrichtungen von diesen Maßnahmen betroffen sein. Sowie ein Schiff, das vermutlich am Bau beteiligt ist. Konkretere Einzelheiten gibt es wiederum nicht.

US-Außenminister Blinken betonte in diesem Zusammenhang erneut den grundsätzlichen Widerstand vonseiten der USA gegen Nord Stream 2. Aber auch, dass man an dem Deal mit Deutschland festhalten wolle. Man arbeite grundsätzlich weiterhin mit Deutschland und seinen Verbündeten zusammen.

Ist daher alles im Kontext von Nord Stream 2 halb so wild? Möglicherweise. Allerdings ist es trotzdem bemerkenswert, dass es erneut Sanktionen gegen Funktionäre und ein Schiff gegeben hat. Vor allem mit Blick auf den Zeitraum: So kurz vor der baulichen Vollendung der EU-Pipeline holen die USA jetzt noch einmal den Sanktionshammer heraus.

Fokus auf das Wesentliche?

Ich persönlich würde diese Nachricht bezogen auf US-Sanktionen zu Nord Stream 2 als ein letztes Aufzucken abhaken. Die USA möchten vielleicht noch einmal demonstrativ ihren Widerstand gegen die EU-Pipeline zeigen. Gerade jetzt, wo der Bau eigentlich fast fertig ist.

Die wesentlichste Erkenntnis aus der letzten Woche ist jedoch, dass Nord Stream 2 noch im August baulich abgeschlossen sein soll. Sowie auch, dass das Management hinter dem EU-Projekt davon spricht, noch in diesem Jahr die Pipeline in Betrieb zu nehmen und ein gewisses Volumen durch die Doppelstränge zu pumpen.

Die US-Sanktionen dürften daher lediglich noch eine Randnotiz sein, zumal ein grundsätzlicher Konsens bereits erzielt ist. Trotzdem ist es natürlich bemerkenswert, dass die USA jetzt noch einmal dieses Thema aufmachen. Damit hätten die meisten wohl eher nicht mehr gerechnet.

Der Artikel Gazprom & Nord Stream 2: Neue Sanktionen?! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.