Gazprom: Kurz vor dem Kaufsignal

Thorsten Küfner
1 / 2
Gazprom: Startschuss für die Jahresendrallye

Im Zuge der zuletzt robusten Ölpreisentwicklung konnten auch die Anteilscheine des zuvor gebeutelten russischen Erdgasriesen Gazprom wieder deutlich zulegen. Nachdem die Bodenbildung geglückt ist, steht der Kurs nun kurz vor einem Kaufsignal. Sollten Anleger jetzt beim Weltmarktführer zugreifen?

Gelingt es der Gazprom-Aktie, nach dem Ausbruch aus dem Abwärtstrend nun auch den Widerstandsbereich bei 4,20 Dollar zu knacken, können mutige Anleger wieder erste Positionen aufbauen. Die nächsten Hürden auf dem Weg nach oben liegen dann zwar schon wieder bei 4,25 bis 4,27 Dollar. Sollte aber auch diese Marken genommen werden, wäre sogar Luft bis fast 4,60 Dollar. Allerdings ist gerade bei der stets volatilen Gazprom-Aktie natürlich zwischendurch immer wieder mit zum Teil deutlichen Korrekturen zu rechnen.

Mutige können sich positionieren
Nach der geglückten Bodenbildung hat sich das über Wochen hinweg wirklich trübe Chartbild der Gazprom-Papiere wieder klar aufgehellt. Mutige Anleger können daher bei der extrem günstig bewerteten Aktie (KGV von 4, KBV von 0,3 und eine Dividendenrendite von 6,4 Prozent) zugreifen. Der Stoppkurs sollte bei 2,90 Euro platziert werden.