Gaugisch peilt die Weltspitze an

·Lesedauer: 1 Min.
Gaugisch peilt die Weltspitze an
Gaugisch peilt die Weltspitze an

Der neue Handball-Bundestrainer Markus Gaugisch will über die Olympischen Spiele 2024 den Weg in die Weltspitze schaffen.

„Ich glaube, dass man nur diese Schritte machen kann, wenn man sich solchen Dingen auch stellt und vorangeht“, sagt Gaugisch, der mit seiner Mannschaft seit Montag beim Lehrgang in Hennef versammelt ist.

In der anstehenden EM-Qualifikation soll die erste Hürde auf diesem Weg genommen werden, in Almere trifft Deutschland auf den Außenseiter Griechenland.

Nach dem 36:10-Erfolg im Hinspiel geht das DHB-Team als großer Favorit in die Partie. „Es ist sicherlich ein Spiel, in dem wir uns auf unsere Entwicklung in dieser Woche konzentrieren werden“, sagte Gaugisch.

Doppelrolle für Gaugisch

Bis zum Ende der kommenden Spielzeit trainiert Gaugisch sowohl die Nationalmannschaft als auch sein aktuelles Team SG BBM Bietigheim in der Handball-Bundesliga.

Nach eigenem Bekunden spart ihm dies in seiner neuen Rolle durchaus Zeit. „Wir kennen uns natürlich aus der Liga, deshalb mussten wir jetzt gar nicht viel Vorgeplänkel abarbeiten, sondern konnten sofort starten“, sagte er am Dienstag.

Neben der EM-Qualifikation wartet im Rahmen des Lehrgangs in Hennef noch eine weitere Bewährungsprobe auf den Neu-Trainer. Am Samstag trifft die deutsche Mannschaft auf die starken Niederländerinnen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.