Gastronomie : Neues Café auf Pankows „Kaufhallen-Brache“ eröffnet

·Lesedauer: 1 Min.

Berlin. Wo sich zu DDR-Zeiten Pankower in einer Kaufhalle versorgten, herrschte viele Jahre gähnende Leere in bester Lage. Zum ersten Mal seit dem Abriss des Marktgebäudes dient die Steppe jetzt wieder als Standort für eine Gebäude.

„Allet Pank“ nennt sich ein neues Café im hölzernen Pavillon des Projektentwicklers ANH Hausbesitz. In nur wenigen Wochen erbaut, hat die markante Bude an der Breite Straße nun still und leise eröffnet. Wegen der Corona-Regeln wird man sich vorerst nicht im Lokal niederlassen können, sondern bekommt Speisen und Getränke „to go“ verkauft, wie Sprecherin Mandy Engelhardt mitteilt. Bei einer Indoor-Lösung für das „Allet Pank“ wird es aber nicht bleiben.

Pavillon am Pankower Dorfanger erhält 2021 auch eine Terrasse

„Im kommenden Frühjahr entstehen zusätzliche Sitzgelegenheiten auf einer 200 Quadratmeter großen umlaufenden Terrasse“, kündigt Engelhardt an. Zum Pavillon gehört neben dem Café, das Gebäck von der Confiserie Walters vertreibt, auch ein Projektraum, der ein Veranstaltungsprogramm für die Nachbarschaft im Pankower Zentrum bereit halten soll. Angedacht sind Ausstellungen, Vorträge und Yoga-Kurse. Weitere kreative Nutzungsideen aus dem Kiez sind der Betreiberfirma „Cat’s Pajamas“ willkommen.

Die Holzbauweise des Häuschens ist nicht das einzige Merkmal der ökologischen Funktionsweise . Der Pavillon sei nicht auf eine Energieversorgung von außen angewiesen und durch die Photovoltaikanlage auf dem Dach autark zu betreiben, erklärt ANH. Inwiefern sich dieses...

Lesen Sie hier weiter!