Gastgeber Russland bittet vor dem WM-Auftakt um Rückhalt

Gastgeber Russland bittet vor dem WM-Auftakt um Rückhalt

Die russischen Nationalspieler haben die heimischen Medien und Fans vor dem Eröffnungsspiel der Fußball-WM gegen Saudi-Arabien (Donnerstag, 17.00 Uhr/ARD und Sky) um Rückhalt gebeten. Stürmer Artem Dschiuba appellierte emotional an die Journalisten: "Ich bitte Euch, positiv zu sein. Das Turnier hat noch nicht begonnen, und ihr seid schon aggressiv. Für uns ist es die wichtigste Zeit unserer Karriere und unseres Lebens. Wir brauchen die Unterstützung des ganzen Landes."
Mittelfeldspieler Alexander Samedow stellte am Mittwoch klar: "Artem hat für das ganze Team gesprochen. Wir würden uns alle über mehr Unterstützung freuen." Nationaltrainer Stanislaw Tschertschessow, der mit seinem Team seit sieben Spielen auf einen Sieg wartet, sieht die kritische Stimmung im Land des Gastgebers gelassener. "Ich lese nicht viel", sagte der frühere Bundesligatorwart, "wir können die Meinung der Menschen eh nicht beeinflussen."
Russland ist als Weltranglisten-70. die am schlechtesten platzierte Mannschaft des Turniers. In der Gruppenphase trifft die Sbornaja nach dem Spiel gegen die Saudis im Moskauer Luschniki-Stadion noch in St. Petersburg auf Ägypten (19. Juni) und in Samara auf Uruguay (25. Juni). In der WM-Geschichte ist bislang nur Südafrika 2010 als Gastgeber in der Vorrunde ausgeschieden.