Gary Neville: Zlatan Ibrahimovic ist keine Bedrohung für Romelu Lukaku

Der Belgier ist nach starkem Start bei den Red Devils in eine Formkrise geschlittert. Noch sieht Gary Neville keinen Grund zur Besorgnis.

Ex-Kapitän Gary Neville von Manchester United hat sich zur Situation im Angriff seines langjährigen Klubs geäußert. Dort hat Neuzugang Romelu Lukaku nur einen Treffer in den vergangenen zehn Partien erzielt und Superstar Zlatan Ibrahimovic steht nach überstandener Knieverletzung wieder zur Verfügung.

Neville glaubt nicht, dass Ibrahimovic Lukaku in Kürze den Stammplatz streitig macht. Er schrieb in seiner Kolumne für Sky Sports mit Blick auf die anstehende Duelle Uniteds mit Arsenal und ManCity: "Ich glaube nicht, dass Jose Mourinho sich wegen Romelu Lukakus Torausbeute sorgt. Aber es kommen jetzt zwei große Spiele. Er (Lukaku) wurde gekauft, um in den Spielen zu treffen, in denen United in der Vorsaison nur Unentschieden spielte. Jetzt kommen die Spiele, in denen sie ihn am meisten brauchen. Wenn man Arsenal und City besiegen will, muss man ihre Verteidigungen attackieren."

"Ibrahimovic ist eine Unterstützung für Lukaku"

Weiter meinte er: "Es werden eine Menge Chancen für Lukaku kreiert. Aber der Druck steigt auch und seine vergebenen Möglichkeiten sind ein Thema. Und das auch zu Recht! Nun kommen die Begegnungen, in denen er seine Kritiker verstummen lassen kann."

Die Rollenverteilung im Sturm des englischen Rekordmeisters ist für Neville also nach wie vor klar: "Ich sehe Ibrahimovic nicht als Bedrohung für Lukaku, sondern als Unterstützung. Das passiert nur, wenn Lukaku sich von Zlatans Aura beeinflussen lässt. Zlatan ist selbstbewusst, aber Lukaku ist die Nummer eins. Fans und Trainer glauben an ihn und falls er doch Zweifel hat, sollte er seinen Kopf freibekommen."

Manchester United trifft am Samstag auf Arsenal (18.30 im LIVETICKER), ehe es in der Champions League gegen ZSKA Moskau geht. Anschließend wartet das Top-Spiel der Premier League gegen Spitzenreiter Manchester City.