Gartenausstellung: Der Berliner IGA fehlen die Besucher

IGA Internationale Gartenausstellung 2017 in Marzahn, Hellersdorf / Seilbahn, Blumen, Garten

Berlin. Es hätte schlimmer kommen können. Angesichts des wechselhaften und teilweise extrem regnerischen Wetters der vergangenen Wochen ist es fast schon erstaunlich, dass rund 750.000 Besucher bisher den Weg zur IGA nach Marzahn gefunden haben. Am Donnerstag war Halbzeit für die Internationale Gartenschau 2017. Geschäftsführerin Katharina Lohmann zog Bilanz. "Es wird sicher schwierig werden, am Ende auf zwei Millionen Besucher zu kommen", sagte sie der Berliner Morgenpost. So viele Menschen habe man insgesamt erwartet. Zur Halbzeit sei mit einer Millionen Besuchern gerechnet worden. "Nun fehlt uns ein Viertel", so Lohmann.

Doch die besucherstarken Wochen liegen noch vor der Gartenschau. Am kommenden Mittwoch beginnen in Berlin und Brandenburg die Sommerferien. Katharina Lohmann hofft auf deutlich mehr Gäste als bisher. Für Kinder und Jugendliche gebe es zudem ein vielfältiges Ferienprogramm. Anmeldungen dafür seien nicht erforderlich. Als besonderes Angebot nannte Lohmann das Ferienticket. "Immer montags zahlt ein Erwachsener in Begleitung eines Kindes bis 17 Jahre nur zehn Euro Eintritt." Das Kind oder der Jugendliche habe freien Eintritt.

Danny Freymark, umweltpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, bezeichnete die Besucherzahlen indes als ernüchternd. "Jetzt gilt es für die zweite Halbzeit, die Werbetrommel stärker zu rühren. Daher fordern wir den Senat auf, die IGA offensiver als bisher in Berlin zu bewerben", sagte Freymark. Er regte an, die Berliner Einsatzkräfte der Feuerwehr, d...

Lesen Sie hier weiter!