GameStop-Aktie: Irrsinn, unshortbar … nicht investierbar?

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 2 Min.
Crash: Blick in den Abgrund Korrektur Börsencrash Aktiencrash
Crash: Blick in den Abgrund Korrektur Börsencrash Aktiencrash

Die GameStop-Aktie (WKN: A0HGDX) ist im Moment wirklich eine Menge. Definitiv gehört sie zu den Hot Stocks im ersten Vierteljahr dieses neuen Börsenjahres 2021. Sowie zu den Aktien, die sich seit Jahresanfang inzwischen verzehnfacht haben. Das ist wirklich bemerkenswert.

Ob die GameStop-Aktie auch jetzt noch eine potenzialreiche Chance ist, das sollten Foolishe Investoren natürlich kritisch hinterfragen. Sowie auch, ob im Rahmen einer Neuausrichtung mit E-Commerce wirklich eine Menge erreicht werden kann.

Es gibt jedenfalls auch andere Dinge, die man dieser volatilen Aktie jetzt nachsagen kann: Irrsinn und unshortbar gehören womöglich dazu. Aber vielleicht sind auch die zwei Wörtchen nicht investierbar überaus relevant. Lass uns das im Folgenden einmal etwas näher betrachten.

GameStop-Aktie: Irrsinn, unshortbar?

Zugegebenermaßen stammen die Wörter Irrsinn und unshortbar nicht von mir. Nein, sie sind im medialen Diskurs dieser Aktie bereits des Öfteren aufgetaucht. Wobei der Irrsinn der GameStop-Aktie relativ einfach zu definieren ist: Die Aktie hat sich seit Jahresanfang zwischenzeitlich ca. ver-28-facht, nur um dann um 90 % zu fallen und sich von diesem „günstigeren“ Niveau erneut zu vervierfachen. Das ist wirklich ein wenig irrsinnig.

Aber kommen wir zum Thema unshortbar: Auch das ist ein Wörtchen, mit dem viele die GameStop-Aktie jetzt umschreiben würden. Das liegt vor allem daran, dass einige Reddit-Nutzer die Anteilsscheine unentwegt klettern lassen. Sowie Jagd auf bekannte Shortseller gemacht haben, die inzwischen teilweise auf hohen Verlusten sitzen. Vermutlich trauen sich deshalb die wenigsten jetzt daran, diese Aktie leer zu verkaufen.

Das Problem dabei ist, dass das Shorten einer Aktie mit einem unverhältnismäßig hohen Risiko verbunden ist. Der maximale Verlust ist nicht auf 100 % begrenzt. Eine Aktie kann schließlich um deutlich mehr als 100 % steigen. Das wiederum ist dann die Negativperformance, die man als Shortseller ertragen muss. Etwas, an dem sich einige Investoren zuletzt die Pfoten verbrannt haben.

Nicht investierbar …?

Das führt für mich jedoch auch zu einer anderen Frage. Wenn die GameStop-Aktie unshortbar ist, ist sie im Gegenzug auch nicht investierbar? Es gibt natürlich ein, zwei feine Unterschiede. Beispielsweise, dass bei einer Long-Position der maximale Verlust auf 100 % begrenzt ist. Ein Faktor, der zumindest das Risiko deutlich reduziert.

Trotzdem bleibt die aktuelle Marktphase der GameStop-Aktie absolut volatil und wenig vorhersehbar. Die Bewertung könnte weiterhin hoch sein. Zudem sind die strategischen Veränderungen noch nicht unbedingt wesentlich. Das könnte zeigen: Ja, die GameStop-Aktie ist irrsinnig, unshortbar und vielleicht auch kaum investierbar. Einige Investoren sind mit dem Luxus, sich diese Angelegenheit aus der Distanz zu betrachten, daher vielleicht alles andere als falsch beraten.

The post GameStop-Aktie: Irrsinn, unshortbar … nicht investierbar? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021