GameStop-Aktie: Ein Großinvestor zieht die Reißleine!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 2 Min.

Meine Güte, was wurde bloß für ein Hype um die GameStop-Aktie (WKN: A0HGDX) entfacht. Die Anteilsscheine haben sich seit Jahresanfang mehr als ver-18-facht. Die Performance an einzelnen Handelstagen ist dabei durchaus volatil. Allerdings inzwischen in beide Richtungen.

Auslöser ist ein sogenannter Short-Squeeze gewesen, der außerdem ein paar fundamentale Gründe haben könnte. Die Quartalszahlen sind zuletzt, auch wegen des E-Commerce-Geschäfts, wieder etwas solider gewesen. Das hat offenbar für einen Turnaround gereicht. Und eben eine ganze Menge mehr.

Vielen Investoren dürfte inzwischen klar sein, wie wackelig dieses Kartenhaus geworden ist. Zudem gibt es jetzt einen weiteren Indikator, der diese These stützt: Denn ein größerer Investor hinter der GameStop-Aktie hat jetzt die Reißleine gezogen.

GameStop-Aktie: Dieser Investor verkauft

Vielleicht ist dir der Name MUST Asset Management ja ein Begriff, vielleicht auch nicht. Möglicherweise hörst du jetzt beim Höhenflug der GameStop-Aktie auch zum ersten Mal von diesem Namen. Allerdings ist das eigentlich recht irrelevant.

Jedenfalls versteckt sich hinter diesem Namen ein südkoreanischer institutioneller Investor, der zwischenzeitlich ein größeres Aktienpaket der GameStop-Aktie aufgebaut hat. Wie jetzt das US-amerikanische Wirtschaftsmedium Barrons berichtet, hat sich dieser Investor in großen Teilen von seiner Beteiligung an GameStop getrennt. Das gehe aus regulatorischen Aufzeichnungen hervor.

Das ist in Teilen natürlich sehr bemerkenswert. Barrons verweist in seinem Beitrag darauf, dass der Auslöser die Rallye mit über 787 % Wertzuwachs dafür verantwortlich sein könnte. Allerdings bin ich überzeugt, dass es auch andere Gründe für diesen Wechsel bei der Ausrichtung geben dürfte.

Weder Value noch Wachstum?

Ich kenne zugegebenermaßen die Beweggründe von MUST Asset Management für die Investition nicht, allerdings könnte ich mir vorstellen, dass Value-Gründe für den Kauf ausschlaggebend gewesen sein könnten. Jetzt, nachdem sich die Aktie vervielfacht hat, dürfte das jedoch kein prägendes Investitionsmerkmal mehr sein. Wie gesagt: Die Aktie hat sich zwischenzeitlich in der Spitze sogar rund ver-18-facht.

Aber auch Wachstum ist für mich kein Grund, jetzt auf die GameStop-Aktie zu setzen. Mal ehrlich: Im letzten Quartal und im Vorweihnachtsgeschäft kletterten die Umsätze lediglich um unter 5 % im Vergleich zum Vorjahr. Lediglich der E-Commerce ist aus der Not heraus ein Wachstumstreiber geworden. Hier wuchsen die Erlöse sogar um über 300 % im Jahresvergleich. Trotzdem erkennen wir mit Blick auf die Gesamtzahlen, wie moderat die Zuwächse gewesen sind.

Für mich ist die GameStop-Aktie daher weder Fisch noch Fleisch. Sprich, keine echte Value-Chance mehr. Sowie auch keine intakte Wachstumsgeschichte. Möglicherweise sollte der Ausstieg dieses Großinvestors daher jetzt ein weiteres Mahnmal für diese volatile Aktie sein. Das Risiko eines Rückschlags bleibt jedenfalls groß.

The post GameStop-Aktie: Ein Großinvestor zieht die Reißleine! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021