"Game of Thrones"-Stars tragen Kostüme aus Ikea-Teppichen

"Game of Thrones"-Stars tragen Kostüme aus Ikea-Teppichen

Für die Produktion von "Game of Thrones" nehmen die TV-Macher viel Geld in die Hand. Laut dem "Forbes"-Magazin kostet eine Folge aktuell etwa 10 Millionen Dollar. Bei den Outfits hingegen haben Jon Snow und Co. wird hingegen gespart.

Die Kostümdesigner von Filmen und Serien greifen gern in die Trickkiste, um für die Helden das beste Outfit gestalten zu können. Was die Künstler bei "Game of Thrones" machen, ist allerdings doch überraschend: Einige Mäntel, wie die der Nachtwache, waren ursprünglich mal Ikea-Teppiche, verriet "GoT"-Designerin Michele Clapton in einem Vortrag im Getty Museum in Los Angeles. "Es ist ganz einfach. Wir nehmen alles, was wir gebrauchen können", so die simple Erklärung, die bereits ein Jahr zurückliegt, jedoch rund um die siebte Staffel nun für Aufsehen sorgte.

Die Vorleger werden zurechtgeschnitten und gestutzt sowie mit einigen Lederstriemen versehen, geht Clapton ins Detail. Damit sie in die landschaftliche Umgebung passen, wachst das Team das Gewebe und lässt es künstlich altern. Die Designer arbeiten mit viel Hingabe: "Der Zuschauer soll das Kostüm förmlich riechen können."

Es ist nicht das erste Mal, dass die Kombination aus "Game of Thrones" und Ikea für Schlagzeilen sorgt. In einer französischen Filiale gestalteten Mitarbeiter vor einigen Monaten den berüchtigten "Eisernen Thron" nach. Sie schnappten sich zahlreiche Klobürsten und deren Halterungen, um sie rund um eine Toilette aufzuhängen.