„Game of Thrones“: Das steckt hinter Sansas Outfit in Staffel sieben

Sansa Starks Kleidung in Staffel sieben von „Game of Thrones“ erzählt viel über ihre Vergangenheit. (Bild: INTERTOPICS/LMKMEDIA Ltd)

Bekannt für ihre Detailverliebtheit, wird in der Serie „Game of Thrones“ nichts dem Zufall überlassen. Auch die Kostüme der Figuren erzählen ihre ganz eigenen Geschichten.

Der Winter ist da – und das sieht man. Die aktuelle siebte Staffel von „Game of Thrones“ ist wohl die düsterste, auch optisch. Trugen die Figuren bisher oft starke Farben, die etwa ihre Häuser repräsentierten, sind die meisten Charaktere in der Erfolgsserie mittlerweile in Schwarz und gedeckte Töne gehüllt.

Mit ihren Kostümen vermitteln die Figuren jedoch nicht nur die gedrückte Stimmung im tragödien- und krisengeschüttelten Westeros, einzelne Kleidungsstücke erzählen außerdem ganze Bände über die Biografie und den Lebensstil der Charaktere.

Kostümdesignerin Michele Clapton verriet nun auf der Plattform „Making Game of Thrones“, welche Geschichte hinter dem aktuellen Outfit von Sansa Stark steckt. Wir erinnern uns: Jon Snow ließ Sansa als seine Stellvertreterin in Winterfell zurück, wo sie sich nicht nur über die Rückkehr ihrer Geschwister Arya und Bran freuen konnte, sondern sich auch permanent mit ihrem hinterlistigen Verehrer Petyr „Kleinfinger“ Baelish herumplagen muss.

Hier rechnet Sophie Turner mit der Filmbranche ab

„Sansas Umhang repräsentiert Ned und ihren Wunsch, eine größere Führungsrolle in Winterfell zu übernehmen“, erklärt Clapton. Ihr Lieblingsstück sei jedoch der Gürtel der Stark-Tochter: „Damit verschafft sie sich wieder Kontrolle über ihren Körper. Ich habe ihn so entworfen, dass er um ihr seitlich geschnürtes Kleid gewickelt wird, um die absolute Verweigerung jeder möglichen körperlichen Berührung zu repräsentieren. Ihre Kleider sind außerdem eng geschnürt und unfassbar schwierig zu entfernen – das ist eine Message an Kleinfinger.“

Nach Sansas schrecklichen Erfahrungen mit Männern wie Joffrey Baratheon und Ramsay Bolton ist diese Outfit-Wahl nur zu gut verständlich. Und sie sendet eine Warnung: Komm mir nicht zu nahe, denn ich bin jetzt der Boss. Die Lady von Winterfell wird in der aktuellen „Game of Thrones“-Staffel also sicherlich noch das eine oder andere Wörtchen mitzureden haben.

Auf Twitter wird der Look von Sansa sogar mir einer Chloé-Handtasche verglichen.

Aber es bleibt dabei: Ein starkes Kostüm, das Bände spricht.

Merken