Sensation! Darts-Oldie sorgt für Gänsehaut-Moment

Markus Bosch, Sascha Bandermann, Moritz Blume, Ann-Marie Herrmann
Paul Lim steht sensationell in der zweiten Runde

Darts Oldie Paul Lim hat bei der PDC Darts WM 2018 (täglich LIVE im TV, LIVESTREAM und im LIVETICKER) für eine Sensation gesorgt.

Der 63-Jährige aus Singapur schlug den favorisierten Mark Webster mit 3:2 und sicherte sich damit ein Zweitrunden-Duell mit dem zweifachen Champion Gary Anderson.

Im ersten Satz lieferten sich beide Kontrahenten ein umkämpftes Duell mit vielen Breaks. Schlussendlich hatte Webster das bessere Ende für sich.

Fans feiern Darts-Oldie Lim

Im zweiten Satz setzte Webster seinen Lauf fort und beendete das erste Leg mit einem Zehn-Darter. Doch plötzlich drehte Lim auf und holte sich den Ausgleich. Zwischenzeitlich lag sein Average im zweiten Satz bei über 130 Punkten.

Und auch im dritten Durchgang kamen die Zuschauer voll auf ihre Kosten. Der Außenseiter schwamm weiter auf der Welle des Erfolges und wurde vom Ally Pally immer frenetischer gefeiert. "Paul Lim is on fire" hallte es durch den Alexandra Palace, während der Asiate seinen Widersacher phasenweise vorführte. Ein echter Gänsehaut-Moment bei der WM 2018.

Doppel-20 besiegelt Sensation

Doch Webster gab sich trotz Buhrufen nicht geschlagen und erzwang durch den Gewinn des vierten Satzes die ultimative Entscheidung im fünften Durchgang.

Dort zeigte der 63-Jährige, der 1982 erstmals bei einer WM dabei war, aber keine Nerven. Mit einem Finish von 114 zog er Webster im zweiten Leg dann endgültig den Zahn und machte mit einem Wurf auf die Doppel-20 die Sensation perfekt. 

Suljovic ohne Glanz

Der beste deutschsprachige Akteur im Darts-Zirkus, der Österreicher Mensur Suljovic, startete indes mit einer souveränen Vorstellung in die WM - zum Hauptdarsteller wurde beim 3:0-Erfolg gegen Kevin Painter allerdings die schon aus dem Vorjahr bekannte Ally-Pally-Wespe.

"Die ist überall rumgeflogen und er hat einen kompletten Schreck bekommen. Dann ist sie bei mir gelandet. Sie meinten, ich soll sie wegmachen, aber: 'Nein, das kann ich nicht, da tu ich ihr weh'", erklärte The Gentle: "Ich habe sie dann leicht angeschoben und dann ist sie weggeflogen und ich habe ihr noch einen Kuss hinterhergeschickt." 


The Gentle erwischte einen Start nach Maß und sicherte sich den ersten Satz. Painter fand kaum in die Partie. Im zweiten Satz wurde Painter stärker und konnte sich prompt das erste Leg sichern. Doch Suljovic behielt die Nerven trotz einiger kleiner Wackler und schnappte sich auch den zweiten Satz.

"Nach den ersten drei Darts war die Nervosität vorbei. Es war ein sehr schwieriger Gegner. Er hat mich vor vier Jahren geschlagen und jetzt ich ihn. Es steht 1:1", sagte Suljovic nach der Partie bei SPORT1.

Wespe sorgt für Wirbel

Im dritten Satz ließ der Österreicher erneut keine Zweifel aufkommen, trotz eines Wacklers im dritten Leg, als er an der Doppel-Acht scheiterte. Damit steht The Gentle nun in der zweiten Runde, wo er auf Robert Thornton trifft.


Allerdings gelang Suljovic während der kompletten Partie kein Highfinish und eine Checkout-Quote von 37,5 Prozent lässt auch noch Luft nach oben. Doch für die erste Runde reichte es. "Er hielt nicht dagegen, daher musste ich mich auch nicht steigern. Ich bin zufrieden.", meinte der 45-Jährige.

Gurney furios gegen Huybrechts

In der zweiten Partie des Abends schlug Daryl "Super Chin" Gurney den Belgier Ronnie Huybrechts mit 3:1. 


Beide legten furios los. Gurney warf gleich im ersten Leg einen Zehn-Darter und auch Huybrechts ließ sich nicht lumpen. Doch Gurney sicherte sich im entscheidenden Leg mit einem Zwölf-Darter den Satzgewinn. Beide standen nach Satz eins bei einem Drei-Dart-Average von 110 Punkten.

Die Darts-WM im englischen Original-Kommentar LIVE auf DAZN - jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Im zweiten Satz setzte Gurney sein überragendes Scoring fort und hielt sich immer noch bei einem Average von 107 Punkten. Für Huybrechts gab es zu keinem Zeitpunkt eine Chance auf einen Leggewinn.

Im dritten Leg des dritten Satzes hatte Gurney erstmals Schwierigkeiten mit dem Finish und kassierte ein Break. Am Ende verlor der Nordire den dritten Satz sogar. Aber im vierten Satz war die Nummer vier der Setzliste wieder voll auf der Höhe und ließ seinem Kontrahenten keine Chance. Am Ende der Partie kam Gurney auf einen Drei-Dart-Average von 100 Punkten und eine starke Checkout-Quote von 45 Prozent. 

Mit dem Sieg ist für den Nordiren nun das Feld bei der WM weit offen, da erst im Halbfinale mit Michael van Gerwen ein harter Brocken auf Gurney warten würde.

Der Spielplan zum Ausdrucken als PDF

Die Ergebnisse im Überblick:

Kai Fan Leung - Paul Lim 0:2
Mensur Suljovic - Kevin Painter 3:0
Daryl Gurney - Ronny Huybrechts 3:1
Mark Webster - Paul Lim 2:3