Ancelotti schreibt Fußball-Geschichte

Ancelotti schreibt Fußball-Geschichte
Ancelotti schreibt Fußball-Geschichte

Real Madrid hat sich vorzeitig zum spanischen Meister gekürt. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan von La Liga)

Die Königlichen feierten am 34. Spieltag eine Gala gegen Espanyol Barcelona und sind nach dem 4:0 (2:0)-Sieg vier Spieltage vor Schluss nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen. (DATEN: Die Tabelle von La Liga)

Erzrivale FC Barcelona, der am Sonntag den RCD Mallorca empfängt, kann Real mit einem Spiel weniger auf dem Konto und 18 Punkten Rückstand nicht mehr einholen. Ebenso der FC Sevilla, der 17 Punkte hinter Real zumindest bis Sonntag auf Rang zwei liegt.

Ancelotti mit Rekord

Carlo Ancelotti ist damit der erste Trainer, der in allen fünf Top-Ligen Europa Meister wurde. In der Serie A (Milan 03/04), der Premier League (FC Chelsea 09/10), der Ligue 1 (PSG 12/13), Bundesliga (16/17) mit dem FC Bayern und jetzt La Liga (Real 21/22).

„Ich will dem Klub und dem Präsidenten dafür danken, dass man mich zurückgeholt hat, als ich es nicht erwartet hatte. Wirklich. Es ist besonders, Trainer von Real Madrid zu sein und die Rückkehr war ein Glück“, sagte der emotionale Ancelotti, der von den Spielern in die Luft geworfen wurde, laut RealTotal: „Ich glaube es immer noch nicht. Real Madrid hat etwas Besonderes an sich, das Trikot wiegt schwer – und das nicht nur für die Spieler.“

Zu seinem Rekord meinte er: „Das macht mich stolz. Ich mag das, was ich tue. Die fünf Meisterschaften bedeuten, dass ich einen guten Job mache. Ich bin stolz, hier zu sein.“

Ancelotti schont Stars - Real glänzt trotzdem

Die Königlichen hatten gegen den Tabellen-13. überhaupt keine Probleme. Und das, obwohl Ancelotti zahlreiche Stars für das Halbfinalrückspiel in der Champions League am Mittwoch gegen Manchester City schonte. So saßen unter anderem Toni Kroos und Karim Benzema zunächst auf der Bank, David Alaba fehlte komplett.

Rodrygo stellte noch in der ersten Hälfte mit seinem Doppelpack (33. und 44. Minute) die Weichen auf Sieg. Marco Asensio machte bereits kurz nach dem Seitenwechsel den Deckel auf die Partie (55.). Auch der eingewechselte Benzema durfte am Ende noch jubeln (81.)

Über negative Auswirkungen einer Meisterfeier für das Halbfinal-Rückspiel der Champions League gegen Manchester City am Mittwoch hatte Trainer Carlo Ancelotti bereits vor der Partie keinerlei Gedanken gemacht: „Wenn wir feiern müssen, werden wir das tun. Bislang haben wir nichts organisiert, sondern nur das Spiel gut vorbereitet.“ Nun erklärte er: „Die Feier ist in mentaler Hinsicht gut. Wir sind Profis. Diesen Abend werden wir gemeinsam feiern, morgen dann trainieren und Mittwoch haben wir ein weiteres wichtiges Spiel.“

Das hochklassige Hinspiel in Manchester hatte Real 3:4 verloren.

--------------------------------------

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.