Gaggioli: "Messi hätte heute genauso gut für Real spielen können"

Fast ausschließlich die Stars von Real Madrid und dem FC Barcelona liegen bei den höchsten Ausstiegsklauseln auf den vorderen Plätzen.

In seiner Profi-Karriere hat Lionel Messi bislang nur für einen Verein gespielt - den FC Barcelona. Dabei hätte das Fußballer-Leben des Argentiniers durchaus ganz anders verlaufen können, wenn Horacio Gaggioli eine andere Entscheidung getroffen hätte.

Pünktlich zu Messis 30. Geburtstag verriet der Berater, dass er beim Wechsel des späteren Weltfußballers von den Newell's Old Boys zu den Katalanen seine Finger im Spiel hatte - und Messi erst bei Barca unterbrachte. Als 13-Jähriger wechselte Messi über den Atlantik und startete seinen Höhenflug in Barcelonas Jugend-Akademie La Masia.

"Die Umstände meines Lebens haben mich nach Barcelona geführt und deshalb habe ich für ihn ein Probetraining bei Barca vereinbart. Aber eigentlich wollte ich in Madrid wohnen", verriet Gaggioli Globoesporte.

"Natürlich hätte Messi heute genauso gut für Real Madrid spielen können", ergänzte der Berater. "Seine Familie wollte auch nach Spanien kommen - in die Stadt, in der ich lebe, damit ich sie unterstützen konnte", so Gaggioli, der zu Beginn noch seine Zweifel am Talent Messis hatte. "Als ich ihn am Flughafen gesehen habe, habe ich gedacht, dass der kein Fußballer sein kann. Er war viel zu klein und dünn", erinnerte sich Gaggioli. "Ich hatte keinen guten Eindruck von ihm. Aber als ich ihn bei Barca habe trainieren sehen, habe ich gemerkt, dass er ein toller Spieler ist."