Gabriel will Trump bei G20-Gipfel "selbstbewusst und klar" gegenübertreten

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat vor einem möglichen US-Handelskrieg mit Europa gewarnt. "Am Ende verlieren bei solchen Auseinandersetzungen alle", sagte er

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat einen selbstbewussten Umgang mit US-Präsident Donald Trump beim bevorstehenden G20-Gipfel angekündigt. "Wir wollen keine Konfrontation mit den USA. Im Gegenteil", sagte Gabriel den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Donnerstagsausgabe). "Aber wir dürfen auch nicht unterwürfig daherkommen. Sondern selbstbewusst und klar."

Trump werde in Hamburg seine "America-First"-Außenpolitik im Gepäck haben, sagte Gabriel. "Und wir wollen ihm erläutern, dass 'America first' nicht heißt 'America only'." Deutschland sei Teil eines starken Europas. "Für Kleinmut gibt es keinen Grund", fügte der SPD-Politiker hinzu.

Trump reist am Donnerstag zum zweitägigen Gipfel der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer nach Hamburg an. Mit Spannung wird unter anderem sein Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin erwartet. "Wir brauchen endlich einen Neubeginn für Entspannung und Abrüstung", sagte Gabriel mit Blick auf die Zusammenarbeit der beiden Länder.

Er hoffe auf konkrete Vereinbarungen zwischen Washington und Moskau zur Beilegung der Konflikte in Syrien und der Ukraine sowie zur Kooperation in den Bereichen Rüstungskontrolle und Abrüstung. "Aus dieser Verantwortung dürfen wir beide nicht entlassen." Trump will am Freitag am Rande des G20-Gipfels zum ersten Mal mit Putin zum direkten Gespräch zusammentreffen.