Gabriel Jesus verrät, wie Pep Guardiola ihn von Manchester City überzeugte

Gabriel Jesus war vor seinem Wechsel nach England ein begehrtes Talent. Der Stürmer erklärt, warum er sich für City entschied.

Nach den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro hatten einige Vereine das damalige Palmeiras-Juwel Gabriel Jesus auf dem Zettel. Statt zu Real Madrid oder Juventus Turin zu gehen, entschied sich der Goldmedaillen-Gewinner letztlich für Manchester City. Wie der Brasilianer nun enthüllte, spielte Pep Guardiola eine große Rolle bei seiner Entscheidung.

"Guardiola rief mich an und sagte, dass ich ein wichtiger Teil seines Projekts sein werde", verriet der 20-Jährige FourFourTwo und erklärte: "Natürlich hatte ich dadurch das Gefühl, gebraucht zu werden. Das war ein großer Faktor, der mir dabei half, City als meine nächste Station zu wählen. Viele Vereine waren zu diesem Zeitpunkt an meiner Unterschrift interessiert, doch am positivsten war ich bei City."

Auch nach der Verpflichtung zeigte sich der ehemalige Bayern-Trainer noch bemüht um den Stürmer. "Als ich in Manchester landete, fuhr ich direkt zum Trainingsgelände – ich war vorher nicht einmal in meinem Hotel", so Jesus, der ergänzte: "Er wollte mich dort sehen. Es war 18 Uhr und das Training war bereits am Morgen gewesen, doch Pep wartete auf meine Ankunft. Mir wurde klar, dass er ein ganz besonderer Trainer ist."

Jesus wechselte im Januar 2017 nach England und wusste sofort zu überzeugen. In dieser Spielzeit erzielte er wettbewerbsübergreifend acht Treffer in 14 Einsätzen für die Skyblues.