G7-Außenminister im Norden: Neben Ukraine Klima und Corona Themen

BERLIN/WANGELS (dpa-AFX) - Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) berät von diesem Donnerstag an mit ihren Amtskollegen aus der G7-Gruppe der führenden demokratischen Industrienationen über die Auswirkungen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine. Bei den Gesprächen an der Ostsee in Schleswig-Holstein sind zeitweise die Außenminister der Ukraine und der Republik Moldau, Dmytro Kuleba und Nicu Popescu, dabei, wie eine Sprecherin des Auswärtiges Amtes am Mittwoch in Berlin mitteilte. An diesem Samstag geht das Treffen in informelle Beratungen der Nato-Außenminister in Berlin über. Auch dort dürfte die Lage in der Ukraine im Mittelpunkt stehen.

Deutschland hat derzeit den Vorsitz der G7-Runde. Der Gruppe gehören neben der Bundesrepublik die Nato-Staaten USA, Kanada, Frankreich, Großbritannien und Italien sowie Japan an.

Die Sprecherin sagte, der russische Krieg gegen die Ukraine und seine Auswirkungen etwa auf die Energie- und Ernährungssicherheit stünden im Fokus der G7-Beratungen. Zudem gehe es um die Rolle Chinas und die Lage im Indo-Pazifik. Auch die Situation in Afghanistan, Afrika und im Nahen Osten sowie der gemeinsame Kampf gegen die Klimakrise und die Corona-Pandemie und ihre Folgen würden Themen sein. Zu Teilen des Programms soll die Außenministerin Indonesiens, Retno Marsudi, zugeschaltet werden. Indonesien hat aktuell den Vorsitz der Gruppe der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20).

An diesem Samstag und Sonntag kommen die Nato-Außenministerinnen und

-Außenminister in Berlin zu einem informellen Treffen zusammen.

Dieses Format finde zum ersten Mal statt und solle den bisherigen Rahmen der formellen Treffen bewusst aufbrechen, sagte die Sprecherin. Unter anderem seien sehr kleine, vertrauliche Formate vorgesehen, die einen direkten Austausch und ein offenes, unmittelbares Gespräch fördern sollten. Das informelle Format soll demnach zudem dazu dienen, bewusst die politische Dimension der Nato und politische Konsultationen zu stärken. Am Samstagabend würden auch die Außenministerin von Schweden, Ann Linde , und der Außenminister von Finnland, Pekka Haavisto, teilnehmen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.