G20: Schulz warnt vor Minimalkompromissen beim Gipfel

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz erwartet von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), dass sie sich beim G20-Gipfel nicht auf Minimalkompromisse einlässt. "G20 darf die virulenten Probleme im internationalen Handel, in der Entwicklungszusammenarbeit, im Klimaschutz, nicht ignorieren", sagte der SPD-Chef am Donnerstag auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) in Berlin. Vor allem dürften am Ende keine Beschlüsse auf der Grundlage eines "kleinsten gemeinsamen Nenners" gefasst werden.

Vor allem bei den Themen Freihandel und Klimaschutz gibt es massive Differenzen zwischen den Europäern und US-Präsident Donald Trump. Da die Staatengruppe der wichtigsten Wirtschaftsmächte beim G20-Gipfel ihre Abschlusserklärung einstimmig verabschiedet, muss sich Merkel entscheiden: Entweder sie wählt den kleinsten gemeinsamen Nenner oder es wird ein Dissens festgeschrieben. Für die zweite Variante hatte sich die G7 der führenden westlichen Wirtschaftsmächte bei ihrem Gipfeltreffen im Mai auf Sizilien beim Thema Klimaschutz entschieden. Die G20 tagt an diesem Freitag und Samstag unter deutschem Vorsitz in Hamburg.