G20-Proteste: Samy Deluxe bezeichnet Donald Trump als Nazi

Samy Deluxe (hier beim „Peace x Peace“-Benefizkonzert in Berlin) hat sich den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg angeschlossen. (Bild: Jörg Carstensen/dpa)

Nach einem friedlichen Protest-Rave gegen den G20-Gipfel in Hamburg veranstalteten „Die Beginner“ und „Samy Deluxe“ einen Überraschungsauftritt. Letzterer irritierte einige Besucher jedoch durch Gewaltfantasien gegen Trump.

Unter dem Motto „Lieber tanz ich als G20“ zog am Mittwochabend, noch bevor die Demonstrationen in Hamburg eskalierten, ein friedlicher Rave-Protestzug durch die Straßen der Hansestadt. Mit dabei waren auch die Hamburger Rapper „Die Beginner“ sowie „Samy Deluxe“, die kurz vor der Auflösung der Veranstaltung noch einen spontanen Überraschungsauftritt auf einem der Musikwagen des Umzugs spielten.

Samy Deluxe, der im Gefahrengebiet Karolinenviertel selbst ein Restaurant betreibt, sorgte mit seinem Auftritt für gemischte Reaktionen. „Ganz ehrlich Hamburg, ich will keinen Stress. Ich bin Pazifist. Ich will nur, dass Donald Trump sich schnell aus unserer Stadt verpisst“, rappte er noch unter dem zustimmenden Jubel der Zuschauer. Der verstummte jedoch bei den folgenden Worten: „Weil er ein gottverdammter Nazi ist und ihn und seine Gleichgesinnten dulden wir hier in Hamburg nicht. Aber dazu muss ich kurz erwähnen, dass er vorher in meinem Restaurant war. Zeigte mir einen Hitlergruß, ich hackte ihm seinen rechten Arm ab“.

Anschließend bedankte sich der Rapper bei den Hamburgern für den starken und friedlichen Einsatz während des G20-Gipfels und die Musik konnte die Besucher wieder in ihrer ausgelassenen Stimmung vereinen – und zeigen, dass Protest auch ohne Gewalt geht.

Wie sehr die Gewalt teilweise außer Kontrolle gerät, zeigt dieses Video: