G2 verabschiedet sich mit Achtungserfolg

Marco Gnyp
Perkz (l.) und Zven kämpften bis zum Schluss um die Playoffs

Auch dieses Jahr sollte es nicht sein: Nach der sensationellen Leistung von Fnatic am Donnerstag scheidet G2 Esports in der Gruppenphase der Season 7 World Championship aus, zeigt sich in der Rückrunde der Gruppenphase aber beachtlich. Ein eindrucksvoller Sieg gegen das favorisierte Heim-Team von Royal Never Give Up machte Fans und Spielern Hoffnung.

Starkes Early-Game für G2

Die Ausgangssituation für G2 war vor der Rückrunde am Freitag klar: Der viermalige Champion der EU LCS musste in Gruppe C mindestens zwei der drei Matches gewinnen, um eine Chance auf das Viertelfinale zu haben.

Direkt zu Beginn des Tages hieß der Gegner Royal Never Give Up. Der bis dahin ungeschlagene Tabellenführer erhielt von der chinesischen Masse in der Halle lautstarke Unterstützung. Zudem hatten die Chinesen erst am Sonntag G2 im Hinspiel geschlagen.

Dies änderte aber nichts daran, dass die Europäer gut in das Game starteten. Nach sechs Minuten verhalf der südkoreanische Jungler Trick seinem Landsmann Expect zum First Blood gegen Letme.

Gegen ein Team, das bis dahin seine Stärken im Early-Game hatte, gab G2 sofort den Ton an. Der Finalist des LPL Summer Splits versuchte früh, den Bot-Lane-Tower des EU LCS-Vertreters zu zerstören, doch dieser drehte die Situation dank Perkz und Trick um und schnappte sich neben zwei Kills auch das Bonus-Gold für das erste Gebäude.


G2 bleibt auf dem Gaspedal

Den erspielten frühen Vorteil nutzte das europäisch-südkoreanische Lineup, um für zusätzlichen Druck auf der Karte zu sorgen. Ein erster großer Team-Fight auf der Top-Lane endete mit einem leichten Vorteil für G2 Esports. Nach 20 Minuten belief sich der Vorsprung auf 4.000 Gold.

Mit zwei Kills gegen Uzi und Ming stieß das beste europäische Team die Tür zum Sieg gegen RNG weit auf: Die Chinesen hatten keine Möglichkeit zu verhindern, dass G2 Baron Nashor erlegt und damit den starken neutralen Buff aufnimmt.


Mit diesem gelang es Perkz und Co. einen Großteil der RNG-Basis einzureißen. Systematisch zerstörte das Team die restlichen Gebäude des Favoriten und siegte nach nur 28 Minuten.

RNG-Erfolg reicht nicht

Der Triumph gegen RNG zum Auftakt der Rückrunde weckte bei G2 neue Hoffnung, doch am Ende sollte es nicht für die Playoffs reichen. Der EU LCS-Sieger verlor auch sein Rückspiel gegen die Südkoreaner von Samsung Galaxy. Alle drei Schwergewichte der LoL-Szene schlugen zudem 1907 Fenerbahçe.

Dadurch endete G2 mit einer Statistik von 3:3, während RNG und Samsung nach ihren Siegen über die Türken bereits vier Erfolge auf dem Konto hatten und somit von den Europäern nicht mehr überholt werden konnten.

Die Spieler - insbesondere Perkz und Zven - zeigten sich nach dem Aus sehr enttäuscht und der Kroate deutete sogar mögliche Wechsel in der anstehenden Off-Season an. Trotz des frühen Ausscheidens zeigte das beste europäische Lineup der vergangenen beiden Jahre bemerkenswerte Auftritte in China und kann erhobenen Hauptes die Heimreise antreten.