Gülcan Kamps als frisch gebackene Mama: Ihre "200.000 anderen Babys" hat sie nicht vergessen

·Lesedauer: 1 Min.

Sie ist jetzt auch offiziell auf Instagram zurück: Moderatorin Gülcan Kamps (39) gab ihr Comeback und versprach, sich um ihre "200.000 anderen Babys" zu kümmern. Aber ihr eigenes hat jetzt Vorrang.

Wahnsinnig glücklich

Vor gut einem Monat hatte die gebürtige Lübeckerin ihr erstes Kind bekommen und schwebt seitdem im siebten Himmel. Auf Instagram gab es wenig von ihr zu hören - verständlich als Neu-Mama. Aber nun widmete sie sich wieder ihren Fans, auch wenn diese sie nun teilen müssen: "Ich werde so gut ich es kann mich um meine 200.000 anderen Babys kümmern. Aber jetzt wisst ihr – ich habe ein ganz, ganz kleines Baby zu Hause und das braucht ganz viel Aufmerksamkeit." Der TV-Star, der sich für sein Video-Comeback in ein Glitzer-Top geworfen hatte, verriet allerdings immer noch nicht, wie das neue Familienmitglied heißt, das jetzt das Kamps-Universum bestimmt. Aber es hat anscheinend Lust auf mehr gemacht: "Ich kann mittlerweile wirklich jeden verstehen, der zwei, drei, vier oder auch zehn Kinder hat! Ich bin wahnsinnig glücklich, dass wir ein Kind jetzt haben. Es ist einfach unheimlich süß!"

Das Warten hat sich also gelohnt

Wenn man Gülcan Kamps glauben darf, hat es auch ziemlich lange gedauert, bis sie Mutter sein durfte. In einem Instagram-Post zum Ende des Jahres 2021 hieß es: "Fünf Jahre habe ich auf dich gewartet. Ich bin unendlich dankbar für so viel, für mein gesundes Kind, meinen Mann, meine schöne Schwangerschaft." Eine schöne Schwangerschaft, ein entzückendes Kind, das anscheinend nicht die ganze Kraft raubt - es sieht danach aus, als ob Gülcan Kamps ihr Glück gefunden hat. Und so glücklich wird sie dann wohl auch mögliche Koliken und das schmerzhafte Zahnen bei ihrem Nachwuchs aushalten. Zu wünschen wäre es ihr.

Bild: Andreas Arnold/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.