Göring-Eckardt wirft SPD Einknicken beim Familiennachzug vor

dpa-AFX

BERLIN (dpa-AFX) - Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat der SPD Umfallerei beim Familiennachzug für Flüchtlinge vorgeworfen. "Sie knicken ein in der Familienfrage", warf sie den Sozialdemokraten am Donnerstag im Bundestag vor. "Wie klein will sich die SPD eigentlich noch machen? Sie sind noch in keiner Koalition. Sie können heute hier zeigen, dass es Ihnen wirklich um die Familien geht." Sie forderte die SPD-Abgeordneten auf, gegen die weitere Aussetzung des Familiennachzugs zu votieren.

Der Bundestag wollte am Donnerstag über eine bis Ende Juli verlängerte Aussetzung des Familiennachzugs für Flüchtlingen mit eingeschränktem Schutzstatus entscheiden. Ab 1. August soll dann einer begrenzten Zahl von bis zu 1000 Betroffenen pro Monat der Nachzug wieder erlaubt werden. Zusätzlich sollen Härtefälle berücksichtigt werden.

"Jeder einzelne Fall, wo Familien getrennt werden, wo Kinder von ihren Eltern getrennt sind, wo Geschwister getrennt sind, jeder einzelne dieser Fälle ist doch ein Härtefall", sagte Göring-Eckardt. "Ich bitte Sie, jede und jeden Einzelnen in diesem Haus: Überlegen Sie sich, was wäre, wenn es Ihr Kind wäre."