Göppingen beendet Negativlauf

Der TuS N-Lübbecke muss in der Handball-Bundesliga weiter auf seinen ersten Saisonsieg warten.

Das Schlusslicht holte allerdings im Aufsteiger-Duell des zehnten Spieltages bei den nunmehr auch viermal in Folge sieglosen Eulen Ludwigshafen durch ein 23:23 (11:11) immerhin seinen zweiten Punkt (DATENCENTER: Die Tabelle).

Unterdessen beendete Frisch Auf Göppingen seine Negativserie. Nach sieben Spielen nacheinander ohne Erfolgserlebnis gewann der EHF-Cup-Gewinner gegen die HSG Wetzlar 28:25 (15:11) und rückte damit wieder an die obere Tabellenhälfte heran. Die Gäste hingegen gingen zum vierten Mal in Serie geschlagen aus der Halle.

In Ludwigshafen war Patrick Weber mit sechs Treffern bester Werfer der Hausherren. Erfolgreichster Schütze in der Halle war jedoch in N-Lübbeckes Team Tim Remer mit acht Toren. Göppingens zielsicherster Spieler war Marcel Schiller, der auf elf Torerfolge kam. Wetzlars bester Werfer war Maximilian Horst mit sechs Treffern.

Die Spiele im Stenogramm:

FA Göppingen - HSG Wetzlar 28:25 (15:11)
Tore: Schiller (11/10), Schöngarth (4), Kozina (4), Rentschler (2), Kneule (2), Fehlt (1), Damgaard Nielsen (1), Bagersted (1), Sesum (1), Fontaine (1) für Göppingen - Holst (6/6), Kvist (5), Bjornsen (5/1), Cavor (3), Forsell Schefvert (3), Pöter (1), Buric (1), Herman (1) für Wetzlar
Zuschauer: 3500

Die Eulen Ludwigshafen - TuS N-Lübbecke 23:23 (11:11)
Tore: Weber (6), Schmidt (5), Dippe (3), Feld (2/1), Remmlinger (2), Scholz (2), Egelhof (1), Haider (1), Durak (1) für Ludwigshafen - Remer (8/2), Rakovic (4), Torbrügge (4), Gierak (3), Bagaric (3), Birlehm (1) für Lübbecke
Zuschauer: 2035