Gänsehaut-Moment in Rotterdam - Jones zu Tränen gerührt

Gänsehaut-Moment in Rotterdam – Jones zu Tränen gerührt

Der australische Torwart Brad Jones verlor 2011 seinen fünfjährigen Sohn nach einer schweren Krankheit. Beim Heimspiel gegen Venlo ließen sich die Feyenoords-Fans nun etwas ganz Besonderes einfallen, als sich Lucas Tod zum sechsten Mal jährte.


Am 18. November 2001 starb Jones Sohnemann Luca nach einem langjährigen Kampf an Leukämie. Ein schmerzlicher Tag für die Eltern. Zu dieser Zeit spielte Jones noch für Derby County und da er Profi-Fußballer ist, wusste jeder über das tragische Schicksal des Keepers Bescheid.

Zurückziehen und trauern war schlicht nicht möglich. Deshalb wählten die Jones den einzig plausiblen Weg, um den schwärzesten Tag ihres Lebens zu verarbeiten: Sie sprachen in Interviews offen und ehrlich über den Verlust und den Schmerz und engagieren sich seitdem in einer Stiftung im Kampf gegen Leukämie.

Einer der emotionalsten Momente in seinem Leben

Mittlerweile steht Jones im Kasten von Feyernoord Rotterdam: In den Niederlanden erlebte der 35-Jährige am 12. Spieltag der Eredivisie wohl einen der emotionalsten Momente auf dem Fußballplatz.

In der zwölften Spielminute erhoben sich rund 50.000 Fans im Stadion und sangen aus vollem Herzen: "You’ll Never Walk Alone." Brad Jones war zutiefst gerührt. Darüber hinaus erleuchteten alle Anhänger die Ränge mit ihren Handy-Taschenlampen. Ein wahrlicher Gänsehaut-Moment.

Würde Luca noch leben, wäre er jetzt zwölf Jahre alt. Deshalb gedachten die Feyenoord-Fans Luca auch in der zwölften Spielminute. Jones sagte nach dem 1:1 gegen Venlo: "Das war eine große Geste an einem schweren Tag. Natürlich muss ich während des Spiels konzentriert bleiben. Aber es war unmöglich, die ganzen Lichter zu übersehen. Meine Frau war auch im Stadion. Wir können uns für die Unterstützung nur bedanken."