Fussball: Brdaric soll TeBe in die vierte Liga führen

Tennis Borussia wird jetzt von Thomas Brdaric trainiert

Berlin.  Zwei, drei Tage habe es gedauert, ehe Thomas Brdaric sich nach dem ersten Telefonat aufgemacht habe Richtung Berlin, erzählt Jens Redlich. Allein, dass es so schnell ging, macht den Vorstandsvorsitzenden von Tennis Borussia stolz. Man sei sich sofort sympathisch gewesen, "inhaltlich lagen wir auf einer Wellenlänge", sagt Redlich. Am späten Dienstagabend gab der Berliner Traditionsklub die Verpflichtung von Brdaric, dem ehemaligen Nationalspieler, als neuem Trainer bekannt. Einen Tag zuvor hatte TeBe Cemal Yildiz entlassen, der aus den ersten drei Saisonspielen nur einen Sieg in der Oberliga geschafft hatte.

Mit der TSG Neustrelitz Regionalliga-Meister

"Wir hatten uns schon länger mit der Konstellation beschäftigt, was passieren könnte, wenn wir nicht den gewünschten Start hinlegen", sagt Redlich, dessen Vertrauen in den alten Trainer anscheinend ­begrenzt war. "Teddy kam als Co-Trainer zu uns und hat das erst gut ­gemacht, aber jetzt geht es darum, TeBe nach vorne zu bringen."

Deshalb nun Brdaric (43). Die TSG Neustrelitz hat er 2014 zur Meisterschaft der Regionalliga-Nordost geführt, scheiterte aber in den Aufstiegsspielen an der Reserve des FSV Mainz. Zuletzt hatte er für den Regionalligsten TSV Steinbach gearbeitet. Allerdings blieb er auf seinen Stationen nie länger als ein Jahr. Auch das sei zwischen Brdaric und Redlich ein Thema gewesen. "Wir haben da ganz klare Absprachen getroffen", sagt Redlich, will sich aber nicht genauer äußern.

Stringenter Typ mit klaren Vorstellunge...

Lesen Sie hier weiter!