Auch wenn die Stars ihn lieben: „Keine Socken“-Trend ist ungesund

 

Pharrell Williams liebt es luftig an den Knöcheln. (Bild: AP Photo)

Die Hosenbeine aufgerollt, dazu Anzugschuhe, aber keine Socken? Fußexperten raten von diesem Hollywood-Trend dringend ab.

Ryan Gosling, Orlando Bloom, Pharrell Williams und viele andere: Sie alle zeigen sich seit einiger Zeit gerne lässig ohne Socken in ihren Schuhen – und setzten damit einen Trend. Während der Verzicht auf Socken modisch Geschmackssache ist, warnen Experten vor negativen Folgen für die Gesundheit. Denn Schuhe ohne Socken bringen angeblich in erster Linie eines mit sich: Fußpilz!

Symptome einer Pilzinfektion sind Rötungen und Blasen. Sie trete besonders häufig bei denjenigen auf, die auf Socken verzichten, argumentiert „The Telegraph “. Aufgabe der Socken sei es unter anderem, Schweiß aufzunehmen. Der Fuß, so die britische Zeitung, produziere knapp 0,2 Liter Schweiß am Tag. Kann der Schuh beim Barfußtragen den Schweiß nicht aufnehmen, werden die schicken Treter möglicherweise zum Feuchtbiotop für Bakterien. Unangenehme Gerüche oder Infektionen seien die Folge.

So richtig ins Rollen kam der Trend 2013. Seitdem werden laut der britischen Zeitung zehn Prozent mehr Pilzerkrankungsfälle diagnostiziert. Aber auch das falsche Schuhwerk trage einiges dazu bei. „Insgesamt sehen wir mehr und mehr Männer, die mit Problemen zu uns kommen, die von unpassendem Schuhwerk stammen – nicht nur bei denen, die sich gegen Socken entscheiden“, so Podologin Emma Stevenson. „Abhängig von der Schweißmenge am Fuß können Probleme mit Feuchtigkeit entstehen, die einen anfällig für Pilzinfektionen machen.“

Insgesamt sollen rund 15 Prozent der Bevölkerung von Fußpilz betroffen sein. Schuhe und Socken nicht regelmäßig zu wechseln begünstigt die Pilzbildung. Zur Vermeidung ist auch der richtige Schuh wesentlich: „Viele Schuhe, die heutzutage erhältlich sind, mögen in den oberen Materialen aus Leder sein, gefüttert sind sie aber mit synthetischem Material und das ist nicht atmungsaktiv. Wenn die Fütterung nicht atmungsaktiv ist, dann werden sich Feuchtigkeit, Hitze und Bakterien im Schuh festsetzen“, so Stevenson. Der Tipp der Ärztin: Schuhe 48 Stunden lüften, um Bakterienbildung entgegen zu wirken. Außerdem könnten Teebeutel dabei helfen, den Schweiß zu absorbieren.

Auch der aktuelle Männer-Schuhtrend, zu schmale, spitze Schuhe und Slipper zu tragen, ist nicht gesund. „Spitze Schuhe sind nicht dem Fuß entsprechend geformt, das führt zu schlecht sitzenden Schuhen. Das wiederum führt zu Reibung auf knochigen Vorsprüngen wie den Zehen und den Fersen“, so die Ärztin. Weitere Folgen seien eingewachsene Zehennägel und entzündete Fußballen. Auch von Slippern sei abzuraten – denn die führen zu Reibungen dort, wo der Fuß in den Schuh und wieder herausrutscht.