Funkausstellung 2017: Eintritt, Anfahrt, Highlights: Fragen und Antworten zur IFA

Die Elektronikmesse dauert vom 1. bis 6. September 2017

Die IFA fühlt sich zur 57. Auflage kerngesund. Die Messe wächst von Jahr zu Jahr und bietet diesmal auf 159.000 Quadratmetern die blinkenden, piepsenden, funkelnden Waren von 1805 Ausstellern. Bei einem so unübersichtlichem Angebot hilft die Morgenpost, vorab die wichtigsten Fragen zu beantworten.

Highlights in diesem Jahr sind die Fortentwicklungen der ultraflachen TV-Bildschirme, strahlungsarme Smartphones, Kameras für 360-Grad-Aufnahmen und 3-D-Drucker. Eine deutsche Firma will ihre gestengesteuerte Drohne vorstellen, und neben den Möglichkeiten vernetzter Nutzgeräte des Alltags zeigt ein großer koreanischer Anbieter seine neuen Wearables. Diese immer populärer werdenden Allzweckgeräte fürs Handgelenk bieten bei 50 Gramm Gewicht und vier GB Festspeicher neben Angaben über Kalorienverbrauch und Herz-Kreislauf nun auch Trainingsfunktionen für die Freizeit. Freunde von Vinyl sollten indes einen Blick auf den neuen SP-10R von Kult-Plattenspielerhersteller Technics werfen, lange bevor er im Frühsommer kommenden Jahres in den Läden steht. Das Gerät kommt mit Direktantriebsmotor und sieben Kilo schwerem Plattenteller.

Bild Nr. 1:
Zu den Highlights in diesem Jahr gehören die ultraflachen TV-Bildschirme


Wie orientiere ich mich auf der Messe?

Ob Hallenpläne, Aussteller- oder Produktverzeichnis: Ideal für die schnelle Navigation im Publikumstrubel ist die Smartphone-App der IFA, erhältlich im Play Store und im App Store. Per Merkfunktion lassen sich etwa Stände, die man besuchen möchte, abspeichern. Wer ein bestimmtes Produkt oder ein Fabrikat sucht, tippt es einfach in...

Lesen Sie hier weiter!