In den Fußstapfen von Ted, Barney und Co.: Das sind die Streaming-Tipps der Woche

Sie machen New York unsicher, von links: Sid (Suraj Sharma), Charlie (Tom Ainsley), Valentina (Francia Raisa), Sophie (Hilary Duff), Ellen (Tien Tran) und Jesse (Chris Lowell). (Bild: Disney+ / Hulu)
Sie machen New York unsicher, von links: Sid (Suraj Sharma), Charlie (Tom Ainsley), Valentina (Francia Raisa), Sophie (Hilary Duff), Ellen (Tien Tran) und Jesse (Chris Lowell). (Bild: Disney+ / Hulu)

Disney+ spendiert "How I Met Your Mother" ein Spin-off, und die erste muslimische Marvel-Heldin bekommt ihre eigene Serie. Welche Streaming-Highlights die kommende Woche noch bereithält, verrät die Übersicht.

In 208 Episoden und insgesamt neun Staffeln erzählte die TV-Serie "How I Met Your Mother" davon, wie Ted Mosby (Josh Radnor) seine Frau und die Mutter seiner Kinder kennenlernte. Sieben Jahre später folgt nun ein Spin-off der beliebten Show. In "How I Met Your Father" (ab 8. Juni bei Disney+) erklärt die von Hilary Duff und Kim Cattrall dargestellte Protagonistin Sophie ihrem Sohn, wie sie einst dessen Vater begegnete. Was Netflix, Amazon und Co. in den nächsten Tagen sonst noch zu bieten haben, erfahren Sie in der Übersicht.

Kamala Khan (Iman Vellani) wünscht sich nichts sehnlicher, als Superkräfte zu haben.  (Bild: Disney+)
Kamala Khan (Iman Vellani) wünscht sich nichts sehnlicher, als Superkräfte zu haben. (Bild: Disney+)

"How I Met Your Father", Disney+

Neun Jahre lang begeisterte "How I Met Your Mother" Fans und Kritiker: Ted Mosby (Josh Radnor) war die Hauptfigur der Geschichte, ein im Jahr 2030 zweifacher Vater, der auf sein Leben als junger Mann in New York zurückblickt. Eigentlich will er seinen Kindern nur kurz erzählen, wie er ihre Mutter kennenlernte. Aus kurz wurden 208 Episoden - und ein unliebsames Finale, das 2014 für Furore sorgte. Nun versuchen sich die damaligen Serienschöpfer Carter Bays und Craig Thomas an einem Spin-off, allerdings als Produzenten, nicht als Autoren.

In "How I Met Your Father" übernimmt Hilary Duff (ehemals "Lizzie McGuire") die Hauptrolle der liebeshungrigen Heldin Sophie, während "Sex and the City"-Star Kim Cattrall ihr älteres Ich spielt, das im Jahr 2050 auf die 2020er-Jahre zurückblickt. Auch diesmal geht es nach New York, und auch die neue Protagonistin erzählt ihrem Nachwuchs davon, wie sie einst ihre bessere Hälfte kennenlernte. Dabei schwelgt Sophie in Erinnerungen an ihre gemeinsame Zeit mit ihren Freunden Valentina (Francia Raisa), Jesse (Chris Lowell), Charlie (Tom Ainsley), Sid (Suraj Sharma) und Ellen (Tien Tran). Zu sehen gibt es die achtteilige Serie ab 8. Juni bei Disney+.

Fans dürfen sich in der dritten Staffel von "The Boys" einmal mehr auf bitterböse Superheldensatire gefasst machen. (Bild: Amazon.com)
Fans dürfen sich in der dritten Staffel von "The Boys" einmal mehr auf bitterböse Superheldensatire gefasst machen. (Bild: Amazon.com)

"Ms. Marvel", Disney+

Ihr gehört die Marvel-Zukunft: Kamala Khan alias Ms. Marvel. Die junge Nachwuchsheldin mit pakistanischen Wurzeln war bereits die Hauptfigur im aufwendigen Computerspiel "Marvel's Avengers" - und bekommt nun endlich auch ihre eigene, sechsteilige Serie bei Disney+. "Ms. Marvel" startet am 8. Juni, danach folgt wöchentlich eine neue Episode.

Newcomerin Iman Vellani schlüpft in die Rolle des muslimischen Highschool-Mädchens, das seine Zeit damit verbringt, zu zocken und Fan-Fictions zu schreiben. Eigentlich wünscht sich Kamala jedoch nichts sehnlicher als Superkräfte - und schon bald soll ihr großer Traum tatsächlich in Erfüllung gehen. Ein Gastauftritt von Vorbild Captain Marvel (Brie Larson) gilt als sicher. Zur weiteren Besetzung gehören Aramis Knight ("Ender's Game - Das große Spiel") und Arian Moayed ("Succession", "Spider-Man: No Way Home").

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges will sich der Holocaust-Überlebende Max (August Diehl) rächen. (Bild:  Getaway Pictures / Patricia Horlbeck)
Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges will sich der Holocaust-Überlebende Max (August Diehl) rächen. (Bild: Getaway Pictures / Patricia Horlbeck)

"The Boys": Staffel 3, Amazon Prime Video

Superhelden außer Rand und Band, ohne Gnade und Skrupel - und Normalos, die ihnen die Stirn bieten: Die verrückteste Heldenserie überhaupt kehrt zurück auf die Bildschirme! Ab 3. Juni legt Amazon Prime Video mit neuen Folgen von "The Boys" nach und verspricht wieder jede Menge irrwitzige Unterhaltung. Will heißen: Singende Superhelden bei Castingshows, Heroen, die vor Eitelkeit nur so strotzen, ultrabrutale Kämpfe und eine neue Wunderdroge, die für mehr Chancengleichheit sorgen soll.

Mit einer absolut irren und alles anderen als konventionellen Machart eroberte die Amazon-Serie die Herzen von Superheldenfanatikern. Seit 2019 kommentiert die fulminante Produktion satirisch das Tagesgeschehen in den USA und auf der ganzen Welt - und heimste damit bereits zahlreiche Nominierungen und Preise ein. In der Fortsetzung der bitterbösen Satire sind nun unter anderem Karl Urban als Billy Butcher, Jack Quaid als Hughie, Antony Starr als Homelander, Erin Moriarty als Starlight und Dominique McElligott als Queen Maeve zu sehen.

Als Außenministerin steht Birgitte Nyborg (Sidse Babett Knudsen) vor neuen Herausforderungen. (Bild: Netflix / Mike Kollöffel)
Als Außenministerin steht Birgitte Nyborg (Sidse Babett Knudsen) vor neuen Herausforderungen. (Bild: Netflix / Mike Kollöffel)

"Plan A - Was würdest du tun?", Sky Ticket

Die Schrecken des Krieges haben dem jüdischen KZ-Überlebenden Max (August Diehl) tiefe Furchen ins Antlitz gebrannt. Als er nach dem Fall von Nazi-Deutschland zerlumpt, verdreckt und mit ausgemergeltem Gesicht an seinem ehemaligen Zuhause ankommt, wird er vertrieben. Als die jüdische Brigade der britischen Armee ihn aufliest, bietet sich Max die Möglichkeit, nach Palästina auszureisen. Trotz des durchlebten Leids kann er nicht loslassen, will er doch den grausamen Tod seiner Frau und seines kleinen Sohnes rächen. Über den General Michael (Michael Aloni) wird Max Teil eines Rachekommandos, das versteckte Nazis aufspürt und nach Überprüfung zweier unabhängiger Quellen mit dem Tod bestraft.

"Sechs Millionen für sechs Millionen": In der Sky-Co-Produktion "Plan A - Was würdest du tun?" werfen die israelischen Filmemacher-Brüder Yoav und Doron Paz ein Schlaglicht auf ein bislang ausgespartes Kapitel der deutschen Nachkriegsgeschichte. Mit einem fantastischen August Diehl beweist das sensibel erzählte Drama ab 10. Juni bei Sky Ticket, wie grandios Geschichtskino sein kann.

"Borgen - Macht und Ruhm", Netflix

Als 2010 die dänische Serie "Borgen" bei ARTE startete, war die Serienlandschaft noch eine andere. Erst Anfang 2014 begann Amazon mit seinem Video-Streamingdienst in Deutschland, Netflix kam im Herbst des gleichen Jahres hinzu. Trotzdem oder gerade deshalb sprach es sich bald herum, dass "Borgen" - die Erzählung des Lebens der fiktiven dänischen Ministerpräsidentin Birgitte Nyborg (Sidse Babett Knudsen) - ein außergewöhnliches Programm war. Nachdem die Serie 2013 mit der dritten Staffel geendet hatte, kam im Frühjahr 2020 die überraschende Ankündigung, dass "Borgen" fortgesetzt wird. Ab 2. Juni kann man die acht neuen Folgen bei Netflix abrufen.

In der nunmehr vierten Staffel der Kultserie ist Birgitte Nyborg 53 Jahre alt und Single, ihre beiden Kinder sind erwachsen. Sie hat eine Brustkrebserkrankung überstanden und ist mit ihrer Partei als kleinerer Regierungspartner der neuen Ministerpräsidentin Signe Kragh (Johanne Louise Schmidt) wieder im politischen Amt. Eigentlich, so die Storyline der neuen Episoden, sind Nyborg und ihre Partei für Klimaschutz und gegen die Ausbeutung neuer fossiler Brennstoffe. Doch die Lage ist kompliziert ...

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.