Fußball: Ondrej Duda kommt bei Hertha BSC immer besser in Schwung

Ondrej Duda (in rot)

Es ist schon lange her, dass Ondrej Duda mit solch einem guten Gefühl zur Nationalmannschaft flog. Sein Anschlusstreffer, der die Aufholjagd gegen Bayern München (2:2) einleitete, war sein erster im Trikot von Hertha BSC. Endlich wieder ein Tor, nach einem Jahr voller Verletzungsprobleme und dann gleich so ein wichtiges. "Ich bin stolz. Darauf habe ich so lange gewartet", sagte Duda. Da passt es umso besser, dass für den 22-Jährigen gerade jetzt, da er wieder in Form kommt, die entscheidenden Spiele in der WM-Qualifikation mit der slowakischen Nationalmannschaft anstehen. Am Donnerstag geht es in Schottland im vorentscheidenden Duell um Platz zwei, ehe drei Tage später gegen Malta der Abschluss ansteht. Wie diverse andere Nationalspieler auch wird Duda Hertha in den nächsten sieben bis acht Tagen fehlen.

In den ersten drei Spielen verzichtete Trainer Dardai noch auf ihn

In den vergangenen Wochen gehörte der junge Slowake zu den Gewinnern beim Berliner Bundesligisten. Das war nach der überschaubaren Vorbereitung seinerseits im Sommer nicht unbedingt zu erwarten gewesen. Hinter Duda lag eine lange Leidenszeit. In der vergangenen Saison kam er verletzungsbedingt nur auf drei Einsätze und auch in dieser Spielzeit ging es für ihn nur langsam los. In den ersten drei Spielen verzichtete Trainer Pal Dardai noch auf ihn, sein Debüt gab Duda erst in der Europa League gegen Athletic Bilbao. Von da an durfte er in jedem Pflichtspiel mitwirken und gehörte abgesehen zum Spiel in Östersund im...

Lesen Sie hier weiter!