Fußball International: Bei Sparta Prag aussortiert: Jetzt spricht Marc Janko

Nach nur einem halben Jahr ist die Zeit von Marc Janko bei Sparta Prag mehr oder weniger vorbei. Der ÖFB-Stürmer wurde aussortiert und muss sich jetzt einen neuen Klub suchen. Am Mittwoch wurden Janko und zwei weitere Teamkollegen vom Sportdirektor über die Entscheidung des Klubs informiert.

Nach nur einem halben Jahr ist die Zeit von Marc Janko bei Sparta Prag mehr oder weniger vorbei. Der ÖFB-Stürmer wurde aussortiert und muss sich jetzt einen neuen Klub suchen. Am Mittwoch wurden Janko und zwei weitere Teamkollegen vom Sportdirektor über die Entscheidung des Klubs informiert.

"Er hat uns mitgeteilt, dass man uns drei loswerden will", erklärte der Österreicher gegenüber der Kronen Zeitung und ergänzt: "Wir sind keine Tschechen und wohl die drei Topverdiener."

Während der Klubsuche darf Janko auch nicht mehr mit der Mannschaft trainieren, eine Entscheidung, die beim Stürmer für Kopfschütteln sorgt. "Damit schneidet sich der Klub ins eigene Fleisch. Wenn ich wen los werden will, stelle ich ihn in die Auslage und nicht in den Keller", so der 34-Jährige.

Janko auf Klubsuche, "aber das Paket muss stimmen"

Für den 34-jährigen Janko verlief das Engagement in Prag überschaubar erfolgreich. Der 66-fache Teamstürmer (28 Tore) kam in der Liga nur zu fünf Kurzeinsätzen und erzielte dabei ein Tor. In der Tabelle steht der Traditionsverein aus Prag lediglich auf Platz fünf, auf Tabellenführer Viktoria Pilsen fehlen satte 18 Punkte. Auch in Cup und Europa League erfolgte das frühzeitige Aus.

Wie bzw. wo es nun weitergeht, steht noch in den Sternen. Für Janko ist aber klar, "ich will keine Spekulationen anheizen und werde mich nicht anbiedern". Ausschließen will der Niederösterreicher, der noch bis Sommer in Prag unter Vertrag steht, auf jeden Fall nichts, "aber das Paket muss stimmen".