Fußball: Dank Polter – bei Union kehrt das Lachen zurück

Nach fünf Spielen ohne Sieg gibt es ein Schützenfest gegen den Krisenklub Kaiserslautern. Der Stürmerstar trifft dabei gleich dreifach.

Ein Feuerwerk, das hatten die Profis des 1. FC Union für den Montagabend versprochen. Wenn nicht gegen den Letzten der Zweiten Liga, gegen wen sollte dann die Sieglosserie von fünf Spielen enden? Ja, es wurdedann wirklich ein Abend, der den Köpenickern die Erleuchtung für den Rest der Saison gebracht haben könnte. Nicht etwa, weil das Flutlicht in der Alten Försterei so brannte, sondern weil sich Union mit 5:0 (4:0) den Frust der vergangenen Wochen von der Seele schoss. Allen voran Sebastian Polter, der mit seinem Dreierpack sein Torkonto in dieser Saison gleich vervierfachte. "Wir haben die richtige Reaktion gezeigt nach Spielen ohne Sieg", freute sich Trainer Jens Keller.

Auch wenn vieles dem schwachen Gegner aus der Pfalz geschuldet war, der nach dem Trainerwechsel von Norbert Meier zu Manfred Paula vor allem mit sich selbst zu tun hatte – Union präsentierte sich vor 20.592 Zuschauern wie eine Mannschaft, die nur ein Ziel hat: die Bundesliga. Dies wurde vor allem bei den Toren vor der Pause deutlich.

Endlich wurden nach Ballverlusten die Räume richtig angelaufen und bespielt: Kristian Pedersen setzte im entscheidenden Moment nach, passte auf Polter, der mit links einfach mal abzog. Oben rechts schlug der Ball aus gut 20 Metern ein, ein Traumtor zum 1:0 nach sechs Minuten, die Union-Party konnte beginnen. Endlich kam das so oft zitierte Glück zurück: Fabian Schönheims Kopfballversuch fiel dem Lauterer Giuliano Modica Malagnini auf den Fuß und von dort ins Tor, das 2:0 nach el...

Lesen Sie hier weiter!