Front National: Le Pen-Vize wirft das Handtuch

Der Vize-Präsident der französischen Rechts-Partei Front National und ehemalige Vertraute von Parteichefin Marine Le Pen, Florian Philippot, geht. Le Pen hatte ihm die Zuständigkeit für Strategie und Kommunikation entzogen.

Im französischen Fernsehen sagte Philippot: “Man hat mir erklärt, ich sei der Vize für nichts. Ich lasse mich nicht verspotten. Daher verlasse ich natürlich den Front National.”

Philippot ist ein großer Gegner der Gemeinschaftswährung Euro. Da der europafeindliche Kurs des FN bei den Wählern nicht ankam, geriet Philippot parteiintern immer mehr unter Druck.

Front-Chefin Marine Le Pen meinte zu Philippots Abgang: “Er hat sich entschlossen, nun das Opfer zu spielen. Im Grunde genommen war er einfach nicht in der Lage die Debatte zu führen, wie der Front National wieder erstarken kann.”

Le Pen hatte im Stichentscheid der Präsidentenwahl im Mai mit 34 Prozent der Stimmen gegen ihren sozialliberalen Rivalen Emmanuel Macron verloren.

Démission de f_philippot du #frontnational: les militants de Forbach lui sont fidèleshttps://t.co/VBv8BbVAgf pic.twitter.com/id9fU3DCjc— Bleu Lorraine Nord (fblorrainenord) 21 septembre 2017

J’ai pris la décision de retirer à f_philippot sa délégation à la stratégie et à la communication.

 Communiqué : https://t.co/EMILPP279p— Marine Le Pen (MLP_officiel) 20 septembre 2017

“Je pense que le conflit qui a opposé Florian Philippot à Marine Le Pen lui imposerait de démissionner de sa vice-présidence.” #RTLsoir— Jean-Marie Le Pen (@lepenjm) 19 septembre 2017