Berlin-Friedrichshain: Richtfest für die East Side Mall - das reine Vergnügen

Eine 60 Meter lange Brücke wird die Mall am Mercedes Platz mit der Warschauer Straße verbinden

Projektleiter Martin Sänger hat eine Vision. Wenn er über die Baustelle des künftigen Einkaufszentrums East Side Mall in Friedrichshain führt, vorbei an riesigen Wänden und Säulen aus Beton, vorbei an Gerüsttürmen, durch Staub und Maschinenlärm, dann breitet er vor seinen Zuhörern das Bild des fertigen Neubaus aus, wie er im Herbst 2018 aussehen soll. "Diesen tiefen Graben zwischen der Mall und der Warschauer Straße wird eine 60 Meter lange Brücke überspannen", erzählt er.

Der Bau dieser Brücke werde am 13. November beginnen. Erhofft wird, dass vom S- und U-Bahnhof Warschauer Straße täglich Tausende durch das Einkaufszentrum laufen: Touristen, die zur East Side Gallery wollen, Büroangestellte, die auf dem Osthafen-Gelände und auf dem Anschutz-Areal arbeiten, Besucher von Sportevents und Konzerten, die den Ausgang unmittelbar nahe der Mercedes-Benz Arena nehmen, und die Anwohner. Sie werden 120 Läden auf drei Ebenen vorfinden.

60 Prozent der Flächen seien bereits vermietet, sagt Martin Sänger. Das unterste Geschoss diene der Nahversorgung, sagt Projektleiter Sänger, und sei Marken wie Aldi, Rewe und dm-Drogeriemarkt vorbehalten. Im Stockwerk darüber ziehen Bekleidungsgeschäfte ein. H&M und Zara gehören zu den Mietern. Auf der dritten Etage kann man zum Friseur gehen oder unter den gastronomischen Angeboten wählen. Wer mit dem Auto kommt, kann im vierten Geschoss parken, in dem sich auch ein Fitnessstudio befinden wird, oder im fünften Geschoss. Platz für 760 Fahrzeuge wird gesch...

Lesen Sie hier weiter!