Friedrichshafen legt im Finale vor

·Lesedauer: 1 Min.
Friedrichshafen legt im Finale vor
Friedrichshafen legt im Finale vor

Der VfB Friedrichshafen hat sich im Duell der ewigen Rivalen um die deutsche Volleyball-Meisterschaft etwas überraschend einen Vorteil verschafft.

Das Team vom Bodensee gewann das erste Spiel der Finalserie nach dem Modus „best of five“ bei Titelverteidiger Berlin Recycling Volleys dank großer Moral mit 3:2 (18:25, 25:27, 26:24, 25:21, 16:14).

Am Mittwoch steht Spiel zwei der Serie im Süden der Republik an.

Berlin will an Rekordhalter Friedrichshafen heranrücken

Die Berliner, die die vergangenen fünf Finalduelle für sich entschieden hatten, zeigten sich vor dem Auftakt hochmotiviert. „Den Titel zu holen, das ist so ein schönes Gefühl, das kann man nicht häufig genug wiederholen“, sagte Volleys-Geschäftsführer Kaweh Niroomand dem SID.

Herausforderer Friedrichshafen setzt auf die Erfahrung seines australischen Coaches. Mark Lebedew, damals noch Trainer in Berlin, stoppte im Jahr 2012 ausgerechnet den Lauf seines heutigen Arbeitgebers, der von 2005 bis 2011 ununterbrochen deutscher Meister geworden war.

Die Recycling Volleys haben in diesem Jahr die Chance auf ihren zwölften Meistertitel. Damit würden sie bis auf einen Erfolg an Rekordhalter Friedrichshafen heranrücken.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.