Friedrich triumphiert mit Bahnrekord

·Lesedauer: 2 Min.
Friedrich triumphiert mit Bahnrekord
Friedrich triumphiert mit Bahnrekord

Bob-Dominator Francesco Friedrich (Oberbärenburg) hat auch das vorletzte Zweier-Rennen vor den Olympischen Winterspielen in Peking (4. bis 20. Februar) gewonnen.

Der Rekordweltmeister holte beim Weltcup in Winterberg am Samstag seinen bereits zwölften Saisonsieg und verbesserte dabei seinen eigenen Bahnrekord um 13 Hundertstel auf 54,89 Sekunden - beide Läufe absolvierte er in der exakt gleichen Zeit. Der erneute Triumph im Gesamtweltcup ist dem Sachsen nur noch theoretisch zu nehmen.

Der Doppel-Olympiasieger hatte nach zwei Läufen 33 Hundertstel Vorsprung auf den zweitplatzierten Vizeweltmeister Johannes Lochner (Stuttgart), der Friedrichs rund sechs Jahre alten Bahnrekord im ersten Durchgang ebenfalls unterboten hatte (54,94) - Friedrich konterte jedoch umgehend.

Christoph Hafer (Bad Feilnbach) fuhr mit Lokalmatador Matthias Sommer als Fünfter (+1,18) sein drittes Top-5-Ergebnis der Saison im Zweier ein. Olympiasieger Justin Kripps (Kanada) komplettierte das Podest als Dritter (+0,85).

Friedrich: „Hatten die ganze Woche Probleme“

„Wir hatten die ganze Woche ein paar Probleme auf dieser Bahn, haben uns dann aber gut eingestellt“, sagte Friedrich in der ARD: „Johannes Lochner ist unten raus auf Augenhöhe. Und die internationale Konkurrenz war hier auf unserer Hausbahn ein bisschen weit weg, das wird in Peking aber nicht so sein. Das wissen wir ganz genau.“

Friedrich hat bislang nur ein Saisonrennen nicht gewonnen. Am Neujahrstag waren ihm mit Schüller im lettischen Sigulda ungewöhnlich viele Fehler unterlaufen, als Zwölfter hatte der 31-Jährige gar die Top Ten verpasst.

Unter der Woche entschied Friedrich nun, bei den Winterspielen mit Anschieber Thorsten Margis, mit dem er bereits in Pyeongchang 2018 Gold geholt hatte, im Zweier an den Start zu gehen.

Vor Olympia macht der Bob-Weltcup nur noch einmal in St. Moritz in der Schweiz Station (15. und 16. Januar). Am Sonntag steht außerdem noch ein Vierer-Rennen in Winterberg auf dem Programm.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.