Fridays for Future plant Klimaaktionstag zwei Tage vor Bundestagswahl

·Lesedauer: 1 Min.
Protest von Fridays for Future in Berlin

Unmittelbar vor der Bundestagswahl will die Klimaschutzbewegung Fridays for Future in Deutschland eine Protestaktion starten. Am 24. September und damit zwei Tage vor dem Wahlsonntag werde es einen globalen Klimaaktionstag mit hunderten Aktionen weltweit und in ganz Deutschland geben, kündigte die Gruppe am Freitag in Berlin an. Davor solle es bereits über den Sommer zahlreiche Aktionen geben.

Fridays-for-Future-Sprecherin Pauline Brünger erklärte, am 24. September solle ein Zeichen gesetzt werden. Das Motto laute: "Eine klimagerechte Politik ist von der gesamten Gesellschaft gefordert - wir stehen alle fürs Klima." Es soll der achte globale Aktionstag der Bewegung werden. Die kommende Bundesregierung müsse konkrete Maßnahmen gegen die Klimakrise ergreifen, forderte die Organisation.

Der Aktionstag am 24. September dürfte damit in vielen Städten mit Abschlusskundgebungen der Parteien zusammenfallen. Üblicherweise beenden die Parteien am Freitag vor der Bundestagswahl die Großkundgebungen im Wahlkampf - in diesem Jahr könnten sie damit in Konkurrenz zu den Klimaaktivisten geraten.

ran/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.