Ist Fresenius jetzt etwa die beste Dividendenaktie?

Fresenius (WKN: 578560) ist in einer Hinsicht die beste Dividendenaktie. Natürlich: Es ist der einzige Dividendenaristokrat im DAX. Rein formal können wir daher sagen, dass es ein gewisses Alleinstellungsmerkmal gibt.

Aber ist die Fresenius-Aktie auch in einem quantitativen und qualitativen Check der Topfavorit? Vielleicht. Das Geschäftsmodell ist jedenfalls defensiv, operativ könnte es moderate Zuwächse geben. Zudem ist die fundamentale Bewertung mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von unter 10 sehr preiswert.

Aber bleiben wir heute bei der Dividende des DAX-Dividendenaristokraten. Überprüfen wir, ob es einen idealen Kompromiss gibt.

Fresenius: Beste Dividendenaktie von der Rendite?

Zunächst einmal wollen wir Fresenius als Dividendenaristokrat und möglicherweise beste Dividendenaktie mit Blick auf die Dividendenrendite überprüfen. Derzeit beläuft sich die Ausschüttungsrendite bei einem Aktienkurs von 29 Euro auf einen Wert von 3,17 %. Natürlich ist das nicht der höchste Wert. Aber wir benötigen etwas Kontext.

In dem aktuellen Marktumfeld gibt es zwar Qualitätsaktien mit deutlich höheren Dividendenrenditen. 4 % oder 5 % sind locker möglich und realistisch. Ja, sogar auf einer nachhaltigen Basis. Aber: Für qualitative Dividendenaristokraten gilt, dass fast 3,2 % einen vergleichsweise hohen Wert darstellen.

Insofern können wir bei diesem Merkmal nicht sagen, dass wir das Optimum erreichen. Wohl aber, dass Fresenius zumindest eine gute Dividendenaktie ist. Aber überprüfen wir die weiteren Faktoren, die ebenfalls relevant sind.

Was ist mit dem Dividendenwachstum?

Einen größeren Pluspunkt für eine Qualitätsaktie und einen Dividendenaristokraten gewinnt Fresenius beim Dividendenwachstum. Die Dividendenaktie hat zwar in den letzten drei Jahren zwischen 4,5 % und 5 % die Ausschüttungssumme je Aktie erhöht. Auch das ist nicht rekordverdächtig. Historisch sind jedoch Zuwächse um bis zu 21 % möglich gewesen. Operatives Wachstum schien der Schlüssel zum Erfolg zu sein.

Trotzdem: Mit 3,2 % Dividendenrendite sind selbst Wachstumsraten im mittleren einstelligen Prozentbereich sehr solide. Es gibt jedenfalls die Perspektive hin zu einem langfristig orientierten Inflationsausgleich. Oder deutlich höheren Dividendenrenditen über Jahre und Jahrzehnte hinweg. Zumal das Wachstum beständig ist, was den Status als Aristokrat festigt.

Fresenius: Die beste Dividendenaktie gemessen am Ausschüttungsverhältnis

Zu guter Letzt überprüfen wir bei Fresenius noch das Ausschüttungsverhältnis. Gemessen am 2021er Gewinn je Aktie liegt der Wert im Moment bei gerade einmal 28 %. Das bedeutet, dass die Dividendenaktie wirklich noch eine ganze Menge Potenzial für weiteres Ausschüttungswachstum hat. Selbst, wenn es lediglich konstante Ergebnisse in den kommenden Jahren gäbe.

Vor allem das ist ein Grund, warum Fresenius vielleicht eine perfekte Dividendenaktie ist. Im Endeffekt erkennen wir eine gute, hohe Dividendenrendite mit einem soliden, moderaten Wachstum. Aber auch einer Menge Potenzial. Ob das für jeden Investor das Optimum ist, ist natürlich eine andere Frage. Aber es gibt einen guten qualitativen Querschnitt durch viele Disziplinen.

Der Artikel Ist Fresenius jetzt etwa die beste Dividendenaktie? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Fresenius. The Motley Fool empfiehlt Fresenius.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.