Frenzel stürmt in Seefeld nach vorne - Riiber vor Triple-Sieg

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Kombinierer Eric Frenzel darf nach einer ganz starken Laufleistung in seinem "Wohnzimmer" Seefeld noch auf einen Podestplatz beim Nordic Combined Triple hoffen. Der viermalige Triplesieger und Rekord-Weltmeister stürmte am Samstag von Platz acht nach dem Springen auf Rang vier und holte fast 50 Sekunden auf den deutlich führenden Tagessieger Jarl Magnus Riiber aus Norwegen heraus.

Titelverteidiger Riiber, der am Freitag schon den Auftakt-"Sprint" der dreitägigen Wettkampfserie gewonnen hatte, setzte sich bei seinem 33. Weltcupsieg nach einem Sprung und 10 km in der Loipe mit 33,3 Sekunden Vorsprung auf den Japaner Akito Watabe durch. Der Finne Ilkka Herola (+0:34,5 Minuten) kam auf Platz drei, Frenzel lag 56,9 Sekunden zurück. Die Rückstände werden in den abschließenden "Marathon" am Sonntag mit zwei Sprüngen und 15 km in der Loipe mitgenommen.

Auch die weiteren deutschen Starter zeigten beim Langlauf ihrer Klasse. Vinzenz Geiger (Oberstdorf), am Vortag Dritter, war mit einem schwachen Sprung zunächst auf Platz neun zurückgefallen, machte dann aber über eine Minute auf Riiber gut und kam als Fünfter (+0:57,1) ins Ziel. Direkt dahinter darf auch Fabian Rießle (Breitnau) als Sechster (+59,5) noch auf sein viertes Podest beim Triple hoffen.