Rießle gewinnt in Trondheim - Frenzel disqualifiziert

Fabian Rießle sprang in Klingenthal weiter als die Konkurrenz

Kombinierer Fabian Rießle hat beim Weltcup im norwegischen Trondheim seinen zweiten Saisonsieg gefeiert.

Der Olympia-Zweite von Pyeongchang gewann nach einer Energieleistung knapp vor dem Norweger Jarl Magnus Riiber und festigte seinen dritten Platz im Gesamtweltcup. Olympiasieger Eric Frenzel wurde einen Tag nach seinem Erfolg an gleicher Stelle disqualifiziert.

"Das war ein hartes Stück Arbeit. Ich bin total glücklich, dass ich den Sieg einfahren konnte. Ich musste die Lücke schnell zulaufen, das hat gut geklappt", sagte Rießle in der ARD.

Vortagessieger Frenzel disqualifiziert

Der Team-Olympiasieger aus Breitnau war nach einem guten Sprung auf 126,0 m von Rang zehn in den Langlauf gegangen und schloss nach sechs von zehn Kilometern zur Spitze auf. Auf der Zielgeraden hatte Rießle in einem Trio die größten Kräfte und ließ sowohl Riiber als auch den Finnen Eero Hirvonen hinter sich.

Frenzel erlebte die Entscheidung diesmal nur als Zuschauer. Der Sachse wurde vor seinem Sprung von der Schanze geholt, weil sein Anzug nicht den Vorgaben entsprach. "Eric hatte den gleichen Anzug wie gestern. Es war ein neuer Kontrolleur da, der hat anders gemessen, und es hat knapp nicht gereicht. Im Schritt waren es drei Millimeter zu viel", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch.

Rydzek läuft auf Platz elf vor

Zweitbester DSV-Starter war somit Björn Kircheisen auf Rang neun. Rekordweltmeister Johannes Rydzek musste sich trotz einer starken Aufholjagd von Rang 34 mit dem elften Platz begnügen. Für Team-Olympiasieger Vinzenz Geiger reichte es sogar nur zu Position 22.

Der im Gesamtweltcup führende Japaner Akito Watabe wurde Fünfter, sein ärgster Rivale Jan Schmid (Norwegen) sogar nur 15. Im Kampf um die Kristallkugel liegt Watabe vier Wettkämpfe vor Schluss mit 1175 Punkten klar vor Schmid (997). Dahinter folgen in Rießle (791) und Rydzek (706) zwei Deutsche, Titelverteidiger Frenzel (534) bleibt Siebter (DATENCENTER: Der Stand im Gesamtweltcup).

Heimspiel in Klingenthal

Weiter geht es mit zwei Wochenenden in Deutschland. Den Auftakt macht ab Samstag das sächsische Klingenthal, ehe in Schonach das Saisonfinale steigt. "Das wird noch einmal ein großes Highlight", sagte Frenzel, für den die Rennen in Klingenthal ein Heimspiel werden.