Frenzel: Heim-WM 2021 und Olympia 2022 "noch große Ziele"

Frenzel: Heim-WM 2021 und Olympia 2022 "noch große Ziele"

Kombinierer Eric Frenzel hat auch nach seinen "goldenen" Tagen von Pyeongchang noch nicht genug. Auch wenn er "allmählich in ein Alter kommt", in dem er "schon mal" über Rücktritt nachdenken könne, soll dies erst mittelfristig geschehen, erklärte der Oberwiesenthaler in einem Interview mit sport.de, dem Internetportal von RTL.
"Die Heim-WM 2021 in Oberstdorf und vielleicht sogar die Olympischen Spiele 2022 sind noch große Ziele. Da muss ich aber von Schritt zu Schritt denken und halte mir das noch offen", sagte der 29-Jährige, der in Südkorea nicht nur zweimal Gold und einmal Bronze gewann, sondern auch das deutsche Olympia-Team bei der Eröffnungsfeier als Fahnenträger ins Stadion führen durfte.
Er werde so lange weitermachen, solange er noch Spaß an der Nordischen Kombination habe. "Ich habe schon viele Jahre mit dem Sport gelebt, es macht mir einfach Spaß so. Solange mir vor allem meine Familie so den Rücken stärkt, werden wir so weitermachen", sagte Frenzel, mit drei Gold, einem Silber und zwei Bronze drittbester Kombinierer der Olympia-Geschichte hinter dem Finnen Sampa Lajunen (3-2-0) und dem Österreicher Felix Gottwald (3-1-3).
Die deutschen "Dominierer" hatten in Pyeongchang alle drei Wettbewerbe gewonnen. Vierfach-Weltmeister Johannes Rydzek (Oberstdorf) gewann das Einzelrennen von der Großschanze vor Fabian Rießle (Breitnau) und Frenzel. Zudem war das Trio gemeinsam mit Jungstar Vinzenz Geiger (Oberstdorf) auch im Teamwettbewerb nicht zu schlagen. Zum Auftakt hatte Frenzel im Einzel von der Normalschanze triumphiert.